Schlagwörter

, , ,

Die TAZ berichtet heute, dass der BND seit 1966 über die Colonia Dignidad des antisemitischen Nazi-Sadisten, Mörders und Kinderfickers Paul Schäfer aus Bonn Bescheid wusste und und „sich bis 1987 (…) schützend vor die Täter ge­stellt hat“. Nicht nur der BND, auch das Aus­wärtige Amt und eini­ge Politi­ker schon frü­her, wenn sie zum Blasen las­sen nach Chile flo­gen. Zum großen Halali wird aber nicht ge­bla­sen, weil die Bunderegierung nicht plant, die Untersuchung der Geschichte des BND und seiner Vorläuferorganisationen von 1945 bis 1968 über den Zeitraum diesen zu erweitern, um auch das Kapitel Colonia Dignidad und das BND-Wissen darüber untersuchen zu lassen. Beim BND gibt es dazu nach Angaben der Bundesregierung noch rund 40 Akten, mit Verschlusssachen verschiedener Geheimhaltungsstufen bis „VS-Geheim“.

Doch noch so viele? Dann muss der bajuwarische Einfluss aber stark nach­ge­las­sen haben 👿

Advertisements