Schlagwörter

, ,

New Yorks ehemaliger Bürgermeister Michael Bloomberg (parteilos, aber für die Reps angetreten) erklärte gestern in Philadelphia, dass er ans Trumps geis­ti­ger Gesundheit zweifelt und an dessen Geschäftserfolg. Trump habe als Unter­nehmer dagegen verbrannte Erde hinterlassen und sei mehrmals bankrott ge­we­sen. „Er sagt, er will diese Nation wie sein Geschäft führen. Gott steh uns bei!Trump rede von Handels­beschränkungen und ließe seine Waren in Schwel­len­län­dern fertigen; wettere gegen Einwanderer und würde gleichzeitig Visa für Nie­driglohn-Arbeiter für seine Firmen beantragen. Seine Politik sei fatal und Trump vor allem ein Heuchler. Und Bloomberg geht sogar noch weiter: „Ich bin ein New Yorker und ich erkenne einen Betrüger, wenn ich ihn sehe.“ (Süddeutsche).
528donturn
Bloomberg ist ganz nahe dran. nobody geht weiter. Der Mehrfachpleitier „The Donald“ ist arm wie eine Kirchenratte und muss sich deshalb vom Kremlspon­sern“ lassen.

Er hat es gestern nicht dementiert. Auf die Vorwürfe des FBI und von Präsident Barack Obama, dass möglicherweise Russland hinter dem E-Mail-Leak steckt, sagte der Clown (SPIEGEL):

    „Ich hätte diese Macht liebend gern … Das ist so weit hergeholt, das ist lächerlich“. Und Trump ergänzte: „Ehrlich gesagt, ich wünsch­te, ich hätte diese Macht. Ich hätte diese Macht liebend gern.“

Das macht doch in dem Zusammen­hang keinen Sinn … OK, das irre Orange­neck­face sagt es, aber was hat er da gesagt?

Heute in der WashingtonPost: „Republicans have a problem: Trump-Putin„.

Advertisements