Schlagwörter

, , , ,

Es gibt sie wirklich, die Einzeltäter. Der junge Mann, der gestern vor dem McDo­nald beim Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) im Münch­ner Nordwesten neun Menschen erschossen hat, war so ein Einzeltäter. Der in Deutsch­land gebore­ne 18-Jähri­ge mit dop­pel­ter Staats­angehörigkeit war auch ein Einzeltäter mit so­genann­tem Migrations­hintergrund. Sei­ne El­tern kom­men aus dem Iran. Aber mit dem Migru hat die Wahn­sinns­tat nix zu tun. Auch nicht mit den Lebens­ver­hält­nis­sen des Tä­ters, der bei seinen El­tern seit An­fang 2014 an einer sehr fei­nen Adres­se in der Maxvorstadt lebte … hätte sich nobody nicht leisten können. Dort ging er bis vor Kur­zem auch zur Schu­le … ein ruhi­ger Typ war er, sa­gen ehe­ma­lige Klas­senkame­raden.

Laut wurde er auch im McDonald nicht, als er in der Klopsbraterei um 17:50 h MESZ anfing rumzuballern. Danach ging er seelenruhig vor die Tür und warte­te darauf, dass ihm wei­tere Opfer in die Arme und die Pistole lau­fen. Un­ru­hig wur­de der Tä­ter erst, als er auf der anderen Straßen­seite im OEZ auf eine Zi­vil­streife stieß, mit der es zu einem kurzen Schuss­wechsel kam.

Die Streife verlor den Täter aus den Augen. Das Netz hat ihn auf dem ober­sten Park­deck des OEZ wie­der­ge­funden. Keine drei Stun­den nach der Tat, ge­gen 20:30 h MESZ ha­ben ihn auch die ein­ge­setz­ten rund 2300 Beam­ten ge­fun­den (da­run­ter auch die An­ti-Ter­ror­ein­heit GSG9) … ei­nen Ki­lo­me­ter vom Tat­ort ent­fernt … tot. Er hat sich selbst er­schos­sen

Trauriges Ergebnis eines Einzeltäters ist keine Einzeltat, sondern sind neun tote unschuldige Menschen, darunter ein Kind, 21 Verletzte, davon drei noch in Le­bens­ge­fahr.

Tote Einzeltäter kann man nicht nach Motiven befragen und es bringt auch nix. Die einzigen Fragen, die nobody hat, sind: Woher hatte der Typ die Waffe und wa­rum gibt es überhaupt Waffen mit Magazinen bis zu 50 Schuss? Mir haben die acht Patro­nen in meiner P1 beim Bund immer gereicht.

Advertisements