Schlagwörter

,

Die Panik-Uschi von den Leichen die hat ja gestern eine Feldjägereinheit in Alam­bereitschaft versetzt, damit die aushelfen kann, wenn die Batzi-Bulletten nicht alleine klar kommen. Die FAZ macht daraus exklusiv: „Bundesregierung erwog Einsatz der Bundeswehr in München“ !!!!11!!! OK, die Kettenhunde gehören offiziell zur Gurkentruppe, aber sie dürfeb im Wege Amtshilfe eingesetzt werden, sagt das Bundesverfassungsgericht.
Rainer Wendt
Nun kommt der Ober-Clown der Bullizey, der Rainer Wendt, und erzählt was vom Pääd:

    Der Vorsitzende der Deutschen Poli­zei­ge­werk­schaft, Rainer Wendt, lobt den Einsatz der Sicherheitskräfte in München. Sie habe ihre Aufgabe mit „Bravour“ gelöst. Es sei eine „komplexe Lage“ gewesen und sie „musste das Schlimmste annehmen“, sagt er bei n-tv. Zugleich kritisiert er, dass die Bundeswehr in Einsatzbereitschaft versetzt wurde. Ein sol­cher Einsatz wäre weder not­wendig gewe­sen, noch von der Verfassung gedeckt. „Wir haben hervorragend ausge­bildete Spezial­kräf­te“, die auch bei einem anderen Verlauf des Abends ausgereicht hätten. (n-tv)

Ich mein, im Ergebnis hat er Recht. Die Bayern haben das prima gemacht, auch ohne Kettenhunde und Uschi hat mal wieder gezeigt, dass Frauen nicht Kriegs­minister spielen sollten, aber juristisch ist der Wendt wieder einmal voll am Dünnbrett am Bohren in seiner rheini­schen Dauerverlaufsform.

Advertisements