Schlagwörter

, ,

Fast vergessen. Als nobody im Sacksensumpf war, wurde bekannt, dass der Aus­hilfshitler Adolf Bachmann eine Partei gegründet hat: Freiheitlich Di­rekt­dummrätische Volkspartei oder kurz FDDV (Sächsische Zeitung). Die haben in­zwi­schen sogar eine eigene Webseite, aber die leitet auf das Fuckbook von PEGIDA Dresden um. Registriert ist die fddv.de seit 13.07.2016 auf … oh Wun­der: Lutz Bachmann, Stamsrieder Weg 2b, 01723 Kesseldorf.

Eigenes Fuckbook hat die FDDV aber auch und dort ist zu lesen:

    Hallo Freunde der FDDV!
    Um es einmal klar zu stellen, Lutz Bachmann ist ein wertvoller Initiator und einer von vielen die unsere Partei auf den Weg gebracht haben.
    Er bleibt auf eigenen Wunsch bei Pegida und wird kein Amt in der FDDV innehaben …

Lutz Hitler bleibt wie immer bei der Wahrheit, der alte Koksmann.

Die Finstertitte gründet auch gerade eine neue Partei. Da könnte ein System dahinter stecken, das Moltke-Prinzip: Getrennt marschieren, vereint schlagen!

Die neuen Nazi-Parteien saugen die alte NPD aus. Das ist gut. Schlecht ist, dass das toitsche Nazi-Problem un­über­sichtlich wird … ja wo laufen sie denn … Die Nazi-Szene ist extremistenüblich zerfranst. Sie ist auch ver­franst. Al­so wer­den die ver­wirr­ten brau­nen Scha­fe in allen Him­mels­rich­tungen von vie­len Schä­fern zu­sam­menge­trom­melt und schließ­lich in ei­ner großen Herde kon­zen­triert, der NSAfD. Konzentrieren können die Nazis näm­lich gut.

Für sowas sind die die toitschen Nazis natürlich viel zu blöde. Gucken Sie sich mal Fraukes Storchenhöcker genauer an. Der Leidhammel sitzt woanders und ich denke, jeder aufmerksame Beobachter der Entwicklung der letzten 15 Mo­na­te wird auch wissen wo.