Schlagwörter

, , , , ,

Akademia_FSBnobody hatte schon Angst, dass ihm ein Informant einen russischen Bären aufgebunden hat. Erinnern Sie sich an meinen Kommentar vom 11. Juni 2016 zu „Alle mitein­an­der„, damals vor über einem Monat noch OFF TOPIC zum Russen-Doping:

    „Da kommt bald noch mehr. Wie man munkelt, hat er [er = Mutko] das Doping selbst systematisch organisiert.“

Und heute platzt endlich die Bombe mehr, z.B. in der NZZ:

    18.7.2016, 15:07 Uhr
    Dopingskandal in Russland – Staatlich gelenktes Doping bestätigt

    Die Wada-Ermittler sind sich sicher: Russland betreibt staatlich organisiertes Doping.
    Die Ermittler der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada werfen Russland staatlich gesteuertes Doping vor. Der am Montag in Toronto vorgelegte 97-seitige Un­tersuchungsbericht führe zahlreiche gravierende Belege für die Verwick­lung von staatlichen Stellen in den Sportbetrug auf, sagte Wada-Chefermitt­ler Richard McLaren am Montag in Toronto. Darin sei etwa das russische Sport­ministerium verwickelt. So seien im Moskauer Anti-Dopinglabor über Jahre hinweg positive Proben ver­schwunden, um gedopte russische Athleten zu schützen.
    Das russische Sportministerium habe die Manipulationen «geleitet, kontrolliert und überwacht», sagte McLaren. Auch russische Inlandsgeheimdienst FSB und das Trainingszentrum der russischen Top-Athleten, CSP, seien an den massiven Betrügereien aktiv betei­ligt gewesen. Eine Empfeh­lung der Wada-Ermittler für Sanktionen gegen russische Sportler, Ver­bände oder gar einen Komplett­ausschluss Russlands gab es drei 200-Betty-OOPSWochen vor der Eröffnung der Olym­pi­schen Sommer­spiele aller­dings zunächst nicht …

Hier gibt es den erschütternden McLaren-Report als PDF zum Download – 1,5 MB.

Betty OOPS   ❤ I Luv U   ❤   😛 will u marry me … nee lass ma stecken, ich bin zu alt für den Scheiß 😦

Advertisements