Schlagwörter

,

In der SPD geht wieder einmal das Gespenst von Rot-Rot-Grün um. Heißt jetzt R2G … oder Coffee2Go. Der dicke Siggi kann sich das wohl vorstellen, was sich wiederum nobody gut vorstellen kann, auch wenn es bei der „Projekt“-Be­zeich­nung R2G und auch sonst mathematisch hapert. Guggen wir uns ma an, wie das aus­sehen könnte, wenn kommenden Sonntag gewählt würde (Mittelwert der Umfragen gewichtet … nu fragen Sie nicht, wie nobody gewichtet, denn das hat was mit meinem Bauch zu tun :mrgreen: )

SPD 22% + Grüne 12% + LINKE 9% = 43%

Der SPIEGEL: „Die drei Parteien hätten schon jetzt eine Stim­menmehrheit im Bun­destag.“ Tja, und vor der Wahl ist Nachwahl oder so. Also es müsste schon mal von den Größen RGR lauten, oder besser noch RGr.

Dafür ist auch dier grüne Haflinger aus Bayern … nein Haffreiter … oder Hof­lingerAnton Hofreiter … jetzt hab ich’s. „Wenn die Bedingungen stimmen, kann man dieses Wagnis eingehen„, sagt der Zosse … quatsch Zausel. Zu den „Bedingungen“ gehört das dumme Wahler­gebnis und nobody vermutet, dass der grüne Vollanton NULL Ahnung hat, wer „seine“ Wähler sind. Der Cem soll den Zot­tel … ich geb’s auf … in Personal­union wie Max und Moritz durch den Fleisch­wolf drehen und an seine Hüh­ner verfüttern.

Und dann kam Sahra … keine Party ohne Sahra: R2G wäre ein tolles Projekt, wenn SPD und Grüne inhaltlich mitziehen.michel-gabriel

nobody liebt das „Demokratie“-Verständnis der LINKEn und insbesondere das der Fa­scho-Braut mit dem Oskar-Appendix als Dauer­blind­schlei­chen­ent­zündung.

Bekanntlich ist nobody ein Mainstreamler, also kein Einzel­denker und wenn noch mehr so wie nobody denken, dann schafft das der Siggi schon: SPD 12 PunkteProzent­punkte. Das fette Michelinmännchen hat ja noch über ein Jahr Zeit.

Schland hat wirklich fähiges Personal, das sich um die Regierungsverantwortung kloppt.

Advertisements