Schlagwörter

, , , , ,

araterrAm Rande der Küsten­stadt Asch­kelon ha­ben Archäologen ei­nen Fried­hof aus­ge­bud­delt der zwei­felsfrei den Phi­lis­tern zu­ge­ord­net wer­den kann (SPIEGEL). Das freut nobody, denn es be­weist, es gibt kei­ne Palästi­nen­ser mehr. Wie, in der Über­schrift steht doch: „End­lich Palästi­nen­ser ge­fun­den„. Jupp … is­sen Witz, wie al­les, was mit den Palis zu tun hat.

Leser des kleinen kosmos wissen das natürlich, dass Palästina, also das Wort, nicht vom arabisches Filastin abstammt, sondern vom hebräischen פְּלִשְׁתִּים Pelištīm. Die Griechen, vor al­lem Herodot, nannten es „Palaistinē“, wo­raus die Römer Palaestina machten. Aber der eigentliche Ursprung ist das sa­gen­um­wobene Volk der Philister.

Dieses Piratenvolk lebt in fünf Städten an der Küste des heutigen Israels, der sogenannten Pentapolis: Aschdod, Aschkelon, Gat, Ekron und Gaza. Alles heute nachzuöesen im SPIEGEL oder hier im kleinen kosmos oder in den Büchern Samuel, Richter und Amos im Alten Testament (AT). Dass der Friedhof mit 145 kompletten Skeletten jetzt bei Aschkelon gefunden wurde, kann also keinen er­staunen. Erstaunlich ist aber, was die 145 Skeletten für Geschichten erzählen.

Dass die Philister vielleicht ursprünglich aus dem mykenischen Kulturkreis in der Ägäis stammten, worauf die rot und schwarz verzierten Tonwaren schließen lassen, ist weniger er­staunlich, denn der Legende nach haben sich die letzten Philister vor 2600 Jahren dorthin ver­drückt, von wo sie vor über 10.000 Jahren herkamen, den griechischen Inseln.

Die Knochenfunde lassen auf durchschnittliche Körpergröße schließen, ist zu le­sen. OK, dass der Philister Goliath groß war, als er gegen David gekämpft hat, steht auch schon in der Bibel. Wenn man das AT als Geschichts­buch auf­fasst, dann hat es unschätzbaren Wert.

Das Händlervolk der Philister praktizierte keine Beschneidung. Naja, es waren ja keine Juden und die schnippelnden Musels gab es noch nicht, auch wenn ProMo seine Mondgöttin Al-Lāt bzw. die Ba’alath der Philister aus Ekron faseln lässt, das wir schon immer und alle Musels waren, seit Adam. Aber lasse reden, die bärtigen Pumphosen … Hauptsache sie glauben ihren Scheiß.

Aber jetzt kommt ’ne echte Überraschung: Die Pelischti haben Schweine- und Hundefleisch gefuttert 😯 Das geht ja nun mal gar nicht für einen eingebildeten Pali-Musel.