Schlagwörter

, , ,

… dann wird nobody sich wohl geirrt haben. Wie könnte ein nobody gegen 601 Bun­destagsabgeordnetinnen anstinken. Dann verziehe ich meinen heiligen Phalle eben wieder in die Nana von Niki, denn dort wird die graue Welt bunt und grü­be­le weiter über Gott und die Welt und grummele über Putin und andere Irre, die meine Welt schwarz malen wollen. Vielleicht erreicht ein Echo meine Höhle
nana
und ruft mich raus zum ersten Prozess, in dem RichterIn, oder Staatsan­walt­schaf­tIn oder Nebenklägerin den TäterIn fragen: „Ja hat sie denn JA gesagt?“ Denn das ist die logische Folge des Nein heißt Nein.

Schweigen bedeutet außer beim sogenannten kaufmännischen Bestäti­gungs­schrei­ben keine Zustimmung, hat nobody mal gelernt. Aber das ist natürlich ein anderer Phall. Und es waren auch andere Zeiten.

Wie sind die Zeiten denn heute so? Ich bin was raus aus der Übung. Nur noch dumpf kann ich mich an die BHs erinnern, in denen sich nobody verhakt hat und an das „Finger weg da!“ der Trägerinnen. Das wäre dann JA wohl heute ein NEIN. Dumpf kann ich mich auch noch daran erin­nern, wie das Finger-wech-da-Mädel mir dann beim Ausziehen der Hose geholfen hat, damit es schneller geht. Das war dann wohl der Rücktritt vom NEIN, aber der ist in § 177 StGB nicht vor­gesehen. Viel­leicht ist das sogar ein JA, aus dem im weiteren Verlauf wieder ein NEIN wird usw. usf. Ficken wird komplizierter, soviel steht fest … na we­nig­stens das steht.

Was waren das bloß für Zeiten, wo manN dachte: Wenn sie NEIN sagt, meint sie vielleicht, wenn sie vielleicht sagt, meint sie JA und wenn sie JA sagt, dann vergiss sie. Heute darf manN sich nur noch an die Vergissmich wenden. Soll ich was verraten? Schön war’s.