Schlagwörter

, , ,

Das ist in der ZEIT* sehr schon zu sehen. Die Kommentare zum neuen Verge­wal­ti­gungsgesetz beginnen mit Hurra. Dann kommen einige User auf die Idee, die neuen Paragraphen in ihre Kommentare zu posten. Dann kommen, einige ins Grübeln und beginnen die absurden Situationen darzustellen, die jetzt strafbar sein könnten. Und dann melden sich auch noch Juris­ten (nobody isses nicht) und erklären die ganze Scheiße und schließlich nur noch lange Gesichter. Am besten fand ich dieses Posting:
sexismus

    Klein Erika: „Wol­len wir ‚Zeick mir Deins, dann zeick ich Dir meins‘ spie­len?“. Klein Fritz­chen: „Nein, ich bin ja nicht plööt. Du hast doch eine Mu­mu und ich nur ei­nen Pi­pi­mann.“ Sie: „Na und?“ Er: „Dann kriegst Du Gelt und ich komm´ ins Gefeng­nis.“

Lustisch, gelle?!

Liebe Eunuchen! Euch wird das Lachen ver­ge­hen, wenn der Rich­ter eine Rich­terin ist und der Staats­anwalt eine Staats­an­wäl­tin und die Fe­man­zen-Rache-Jus­tiz so richtig in Fahrt gekom­men ist und spitz gekriegt hat, was man … nee frau, mit dem Para­graphen 177 al­les an­fan­gen kann. Oder auch beenden.

Stellen Sie sich mal ihre Scheidung vor in ein paar Jahren. In den USA ist der Vorwurf sehr beliegt, der Papa hat sich an der Tochter vergriffen, um noch bisserl was extra raus­zuschlagen. So was fieses macht eine toitsche Mut­ter natürlich nicht, obwohl da fällt mir ein … nein … aber war da nicht die „Ver­ge­wal­tigung“ vor fünf Jahren oder so. Und bevor es zur Anklage und noch mehr schmutziger Wäsche kommt, latzt der Eheeunuch eben bisschen mehr.

Die Welt ist so schlecht :mrgreen:
spielen

* Link ausgetauscht. Hatte den falschen eingefügt. Sorry!