Schlagwörter

, , , , , ,

Rammstein kennen Sie. Die machen angeblich Musik, glauben manche Tauben. nobody weiß es nicht, denn ich habe bewusst noch nix von denen gehört, bes­ten­falls unbewusst und nobody weiß was von Musik. AnywayPutin ken­nen Sie auch. Das ist der mit dem Ding, dem Putinphone
lenin-Iphone
… nee, das ist der Falsche … aber jetzetle
Putinphone
der auf dem T-Shirt von Rammstein-Frontmädel Till Lindemann
tshirtfake
Original von SPUTINKI, lediglich verkleinert und Vladdie aufgehellt.

    Официальное опровержение (Official Refutation)
    Бренд Caviar доводит до сведения общественности уведомление о том, что информация распространенная в социальных сетях, группой Вконтакте и на странице в Facebook 20 июня относительно лидера группы Rammstein Тилля Линдермана была передана с ошибкой. В действительности фотографии, сделанные во время встречи, выглядят следующим образом:
    Высказывания господина Линдеманна были переданы не точно. Бренд Caviar приносит извинения за неправильно интерпретированную и опубликованную информацию.
    English vesrion
    Caviar brings to the public notice of the fact that the information posted on Facebook page and VK group on June 20 concerning Rammstein frontman Till Lindemann was published in error. In fact, photos taken during the meeting are as follows:
    The statements of Herr Lindemann were recorded inaccurately. Caviar apologizes for incorrectly interpreted and published information.

Was ist das? Das ist das offizielle „Dementi“ von Caviar, dem russischen Popo­pu­tinphoneveredler, der das Rammstein-Putin-T-Shirt gefaked hat.

Das war ein Scherz, der Photoshop ein Versehen, der für den privaten Gebrauch zufällig ins Netz geraten ist, oder so ähnlich zitiert SPUTINKI den Putin­phone­po­po­gandisten. SPUTINKI macht das sehr aus­führlich, weil SPUTINK selbst auf den Fake „rein­ge­fal­len“ ist. Wieso? Da steht doch:

    Rammstein-Sänger Lindemann prahlt mit Putin-iPhone
    Till Lindemann hat später sein von mehreren Medien verbreitetes Zitat de­men­tiert und erklärt, dass seine Daumen-Hoch-Geste der Stadt Moskau und nicht dem russischen Präsidenten gegolten habe. Das Foto, welches die Firma Caviar Smart Luxury verbreitet wurde und auf dem Lindemann mit einem Putin-T-Shirt abge­bildet ist, erwies sich als Fake.

Jupp, jetzt steht das da seit dem 30.06.2016, 11:14 h. Vorher, seit dem 28.06.2016, 15:21 h stand da (Web-Archive):
archsputlindfake

    Rammstein-Sänger Lindemann prahlt mit Putin-iPhone © Foto: Caviar-Phone
    PANORAMA
    15:21 28.06.2016(aktualisiert 15:27 28.06.2016) Zum Kurzlink
    632013645416
    Die deutsche Rock-Gruppe Rammstein hat nach einem Konzert in Moskau ein iPhone mit der Abbildung von Wladimir Putin mit nach Hause nehmen dürfen. Wie der Sänger Till Lindemann mit­teilte, respektiert er den russischen Prä­si­denten sehr und posi­tioniert sich gegen die Russland-Sanktionen.
    „In Deutschland kann sich nicht einmal Angela Merkel mit solch einer Po­pu­la­ri­tät wie Putin brüsten“, sagte Lindemann.
    „Ich mag ihn, er ist ein harter Leader und keine Marionette – im Gegenteil zu den anderen. Ich halte all diese politischen Anfälle auf euer Land für un­ge­recht. Russ­land schützt seine Interes­sen. Sanktionen müssen gegen die­je­ni­gen verhängt werden, die unfaire Spiele spielen und inter­nationale Kon­flik­te provozieren. Ich bin aber sicher, dass die Musik die Welt retten wird“, so der Rock-Sänger.

… denn der verfickte russische Propagandamüll wurde „aktualisiert“. Naja, wol­len wir mit den Kremlratten nicht zu hart umgehen, denn die TAZ macht das auch schon mal, ach wenn sie es dann dazuschreiben .

Man kann die Aktualisierung auch schön an den „Kommentaren“ der Socken­pup­pen zu dem Artikel ablesen. Die dortigen Putinesen sind zwar blöde, aber dass sie so neben der Kappe „kommentieren“, kommt selten vor.

Was sagt Rammstein? Ganz offiziell:

    29. Juni 2016
    Im Moment kursieren verschiedene Fotos im Internet, die Till Linde­mann in einem T-Shirt mit einem Bild von Wladi­mir Putin zeigen. Till Linde­mann hat dieses T-Shirt nie getragen. Es handelt sich um die nachträg­liche Be­ar­bei­tung eines Fotos, wie man hier am Originalbild sehen kann.
    Angebliche Äußerungen Till Linde­manns zu Wladimir Putin, die auf ent­spre­chen­den Internetseiten Erwähnung finden, hat es ebenfalls nicht gegeben.

Warum soll es Lindemann anders gehen als Hajo Seppelt in Seid vorsichtig„? Wer sich zu den Hunden ins Kremlbett legt, darf sich nicht wundern, wenn er am nächsten Morgen mit Flöhen lost in Propaganda aufwacht.

Advertisements