Schlagwörter

, , , , , , ,

degaulleNu isset ävver jut! Lasst die Brit­te in Ruhe. Sol­len die mal ma­chen und zei­gen, was sie kön­nen. Brits ba­shing is shit. Dass es so ge­kom­men ist, wie es kom­men muss­te, kann ge­schichts­be­wusste Euro­päer nicht über­ra­schen. Nicht die ech­ten Eu­ro­pä­er, die sich noch an Charles de Gaulle erin­nern können.

Fog in Channel; Continent Cut Off, das war nie ein Witz, son­dern wirk­lich die Sicht der Pfer­de­fres­sen auf Euro­pa. In­sel­menta­lität eben. Wie schon Winston Chur­chill am 11. Mai 1953 gesagt hat:

    We have our own dream and our own task. We are with Europe but not of it. We are linked but not combined. We are interested and associated but not absorbed. If Britain must choose be­tween Europe and the open sea, she must always choose the open sea.

bullchill
Hat er das gesagt? Die Grafik (ohne den shitting Bull) habe ich hier gefunden und suchen Sie mal bei Google danach … erstaunlich, gelle?!

Den letzten Satz dieses „Zitats“ hat Nigel Farage während seiner Schlamm­schlacht für die Unab­hängig­keit von Little Britain immer wieder gebracht und er hät­te aus der Sicht eines Insu­laners von der Insel der Genervten sogar Recht damit, bloß hat das Churchill nie so gesagt, wie Jon Danzig in seinem Blog her­aus­gearbeitet hat.

Churchill hat am 4. Juni 1944, am Vorabend von D-Day zu Charles de Gaulle gesagt (Oxford Dictionary of Political Quotations):

    This is something you ought to know: every time we have to choose be­tween Europe and the open sea, we shall always choose the open sea. Every time I have to decide between you [Charles de Gaulle] and Roosevelt, I shall always choose Roosevelt.
    Quelle: Charles de Gaulle „Mémoires de Guerre“ Band2 „L’Unité, 1942–1944“ (1959)

Seit dem hielt Charles die Briten für das Trojanische Pferd der Yanks. Es war der Beginn einer wunderbaren Feindschaft, die Winston Churchill über­leb­te und sich auf ganz Britannien übertrug und verhinderte, dass UK in die EU aufge­nommen wurde. Bis de Gaulle zurücktrat. Das war am 28. April 1969. In der Nacht vom 20. auf den 21. Mai 1971 hat sein Nach­folger Georges Pompi­dou 12 Stunden mit Edward Heath in Paris pala­vert und da­nach durf­te Groß­britan­nien bei­treten (CVCE. BTW: dolle Seite … kann man stunden­lang neues Altes entdecken ).

Das kursierende Zitat von Churchill ist definitiv falsch, auch in der Fa­rage’schen Fas­sung. Sie können in den Protokollen des House of Commons von 11. Mai 1953 blät­tern und suchen, Sie wer­den nix finden (siehe auch Blog von Graham Pointer).

Auch Churchills manchmal herangezogene Zürich-Rede gibt das Farage-Zitat nicht her (The Churchill Society London). Farage lügt, wie er und jeder Popolist nur lügen kann.
ewg3
Aus den 1960ern, der Zeit während des Kampfes um den
ewg0
EWG-(EU)-Beitritts der Brits, gibt es herrliche Karikaturen
ewg1

Werbeanzeigen