Schlagwörter

, , ,

Soraya1Über die Wahl in Spanien ist viel Blö­des zu lesen, aus­nahmsweise nicht im kleinen kosmos. Aber z.B. in der TAZ, die erst in den frühen Mor­gen­stunden am Tag danach „Wahl in Spanien: Erfolg für Po­de­mos“ in „Konservative gewin­nen“ geän­dert hat. Wohl­ge­merkt: Kein neuer Arti­kel, sondern den gestri­gen einfach um­ge­schrieben … für einen ehr­ba­ren Blog­ger un­denk­bar. OK, nobody hat die Hoch­rechnungs­über­schrift auch an­gepasst: 1., 2., 3., … aber sonst. Ist das der mo­derne Journa­lismus?

    Update: In einer früheren Ver­sion dieses Bei­trags wurde ein Aus­zählungs­stand mit­geteilt, nach dem Podemos nicht dritt-, sondern zweit­stärkste Kraft geworden sei.

Die von mir sonst so ge­schätzte, wenn auch als „Partei“ unwählbare TAZ hatte sich schon ges­tern im Inter­view mit José Ortega y Gasset durch völlige Ah­nungs­lo­sig­keit bla­miert. Es ist ja nicht nur (die) PODEMOS von Ortega und Pablo Iglesias Turrión, die ges­tern mit 21,10% nicht nicht zweit­stärkste Kraft im spa­ni­schen Par­lament geworden ist, son­dern die „Unidos PODEMOS“ (Ge­mein­sam schaffen wir es). Der Querfront-Zopf Iglesias, der bei den kata­lonischen Nazis schon keine Berührungs­probleme hat­te, hat sich für die gestrige „Stich­wahl“ ja mit den Links­faschisten von der IU–UPeC zu­sam­men getan, die ihrer­seits schon obscures Quer­front-Sammelbecken rund um die ehemaligen spa­ni­schen Kommunisten war.

Wenn man nur die Ergebnisse von PODEMOS (20,88%) und IU–UPeC (3,67%) aus 2015 addiert = 24,55% sollte selbst einem Althippie-Zopf von der Klipp­schule klar sein, dass PODEMOS gestern mit 21,10% nicht wirklich gewonnen hat … TAZ und PODEMOS O_o Zöpfe unter sich.

Mindestens ebenso ahnungslos ist die Frankfurter Rund­schau, die den Gor­di­schen Knoten nach Madrid verlegt und faselt: „Die spanischen Parlaments­wahlen an die­sem Sonn­tag haben keinen klaren Sieger hervorgebracht.“ +4,3% für die PP, während alle anderen auf der Stelle trampeln und verlieren, das sollte für einen Sieg doch reichen …

333 in Barca große Keilerei … El Pais hatte es gestern kurz auf dem Schirm, dass die militanten Schwarzhemden der PODEMOS gestern schon mal Randale geübt haben. Pass­te aber wohl nicht ins fried­liche Zopfbild und wurde gelöscht. Die Monarchisten von ABC haben die Ran­dale fix nach Madrid verlegt und den PP-Anhängern in die Schuhe geschoben (warum auch immer) und für La Van­guardia war es die PSOE … Was heißt Lügenkresse auf panisch? Naja, vielleicht meinen die alle auch nur die kleine Schlägerei in Cordoba … anyway

Das panische Problem heißt PSOE. Ansich eine bürgerliche Partei, können sich diese Salonsozialisten nicht vorstellen, mit der PP eine GroKo nach deutschem Vorbild einzu­gehen. Lieber lassen sie sich sechs Monate von einem Querfront-Zopf in den Arsch ficken und ver­arschen. BTW: Iglesias (Podemos) will nicht mehr mit Sanchez (PSOE) sprechen, hat er gestern verkündet … mit dem zu verhandeln, sei ein Fehler. Da könnte der Zopf sogar ausnahmsweise Recht haben.

Ach was soll ich hier noch lange um den heißen Brei rumlabern. Sein wir doch mal ehrlich, meine Herren. Wenn wir Spaniosi wären, wir würden doch ganz ohne Zopf alle Soraya wählen 😛
Soraya2
Hübsch zu sein, muss ja auch in der Politik kein Nachteil ein … eher Frau zu sein, so wie in Spanien, wo die klugen weiblichen Köpfe in der zweiten Reihe stehen müssen, so wie Micaela bei der PSOE.

Advertisements