Schlagwörter

, , , ,

300-movimento-5Durch 1764 Mausklicks ist Virginia Raggi Bürgermeisterin von Rom geworden. Wie das geht, erklärt die NZZ. Aber der NZZ geht es wie allen, auch fast allen Italienern. Sie haben keine Ahnung, was da bei Beppe Grillo und seinen Heu­schrecken abgeht. Im­mer­hin schreibt die NZZ:

    Bei wichtigen Fragen werde sie künftig deshalb auch die Basis der Bewegung kon­sul­tie­ren, betonte sie.
    Ihre Partei hält nicht viel von der parlamen­tarischen De­mo­kra­tie und will die­se durch eine Art direkte Demokratie im Inter­net ersetzen. Das ist nicht ganz unpro­blematisch. Denn an den Umfragen der Fünfsterne-Bewegung nehmen jeweils höchstens ein paar Tausend Mit­glieder teil. Eine kleine Gruppe enga­gier­ter Anhän­ger würde künftig somit darüber ent­schei­den, was eine vom Volk gewählte Bürgermeisterin tut.

Guter Ansatz. Nun besuchen wir die Seite rousseau.movimento5stelle.itRousseau, welch Infamie … wieder ein echter Grillo … und lesen:

    Che cos’è Rousseau?
    Rousseau è il sistema operativo del MoVimento 5 Stelle …

Die Partei als Betriebssystem … STOP! Ist keine keine Partei, sondern das MoVi­mento 5 Stelle. Wer oder was ist die Bewegung, wenn es keine Partei ist? Das ist streng „geheim“ und selbst wenn man ins Rousseau reinkommt, erfährt man es nicht.

Wie ist die Bewegung organisiert? Auch davon weiß man nix. In der Spaghetti-Wiki ist zu lesen:

    Organi
    Il comitato operativo del M5S, più conosciuto con il termine giornalistico di „direttorio“, è formato da cinque portavoce che affiancano Beppe Grillo nell’analisi della situazione politica e nelle decisioni più urgenti, oltreché come mediatori tra il Movimento nel suo insieme e i singoli gruppi amministrativi locali. La proposta di istituire il comitato operativo e la sua effettiva istituzione risalgono entrambe al 28 novembre 2014, quando Grillo a sorpresa chiese agli iscritti di esprimersi mediante una votazione online sull’introduzione dell’organismo e sulla sua composizione (i cinque nomi proposti da Grillo furono quelli dei parlamentari Alessandro Di Battista, Luigi Di Maio, Roberto Fico, Carla Ruocco e Carlo Sibilia). La proposta fu ratificata con il 91,7% di voti favorevoli su un totale di 37.127 partecipanti al voto.

Nicht viel aber mehr als in der Satzung der Bewegung, die „non statuto“ heißt und in 7 auf eine Seite passenden Punkten nichts sagt, genauso wie das netto 12-seitige „Parteiprogramm„, das man aber auch auf 5 Seiten dar­stellen könn­te.

OK, die 5 Sterne haben also ein Verzeichnis. Das ist das Rousseau, über das künftig die Volxabstimmung, aka Referendumm laufen soll. Nur wer registriert ist, der darf mitbestimmen, also nur Mitglieder der Bewegung.

Und dann gibt es l’organismo, den Körper, bestehend aus Alessandro Di Battista, Luigi Di Maio, Roberto Fico, Carla Ruocco und Carlo Sibilia. Nun, das will nonody mal Übersetzen:

Das Verzeichnis, das Direttorio nazionale del PNF (Partito Nazionale Fascista) gab es schon einmal.

Den Körper (organismo) gab es auch schon mal, die Quadrumviri (= vier Männer) plus Benito Mussolini = 5 (Sterne).

Diesem Gran consiglio del fascismo (intern nennt sich der Körper von 5 Sterne „Direktorium“ = italienisch: Consiglio di Amministrazione) müssen alle Ab­ge­ord­ne­ten und Amtsträger der Bewegung die Treue schwören, sonst werden sie nicht nominiert, also im Rousseau aufgestellt. Auch auf den Trichter ist die NZZ schon gekommen:

    Raggi hat sich wie alle «Grillini» zudem verpflichtet, als Amtsträgerin den Willen des Direktoriums zu respektieren. Was deren graue Eminenz Grillo als hyper-demokratisch verkauft, halten seine politischen Gegner für ein Un­ter­gra­ben der Demokratie. Renzi und andere haben die Frage aufgeworfen, wie­so die Fünfsterne-Bewegung in Rom eine ferngesteuerte Marionette prä­sen­tie­re und nicht jene Männer, die im Hintergrund die Fäden zögen.

Das „MoVimento 5 Stelle“ = Beppe Grillo ist Faschismus in Reinkultur.

Ach ja, das versteht sich zwar von selbst, aber nobody will es doch noch er­wäh­nen: Alle Internetseiten der Bewegung und vor allem die Inter­net-„Demo­kratie“-Plattform „Rousseau“ gehören Benito Grillo. Die Seiten sind registriert auf die Adresse via Roccataglia Ceccardi n. 1/14 in Genua und das ist der Sitz der Anwaltskanzlei ENRICO GRILLO. Und wer ist Enrico? Das Enkelchen von Opa Beppe.

nobodys alte squadra toscana hält Beppe immer noch für einen
italclowns
Clown, so wie Silvio, aber Silvio ging es um Geld und Weiber und Beppe geht es um die Macht und Beppe macht keinen Spaß, denn der Komiker ist Geno­ve­ser und Genoveser ziehen das durch.

Advertisements