Schlagwörter

, , , ,

In einer Stunde werden wir wissen, wer Italien künftig reGiert. Das ist nämlich nicht der Matteo Renzi, sondern das erledigen die vor Ort Geschmierten, wenn sie nicht gleich selbst der Mafia angehören. Wo das der Fall ist, ist die ita­lie­ni­sche Welt noch in Ordnung und es gibt keine Stich­wahl. So wie in Cosenza. Da hat die Müll-’Ndrangheta entschieden, dass Mario Occhiuto von Silvios Forza, ge­tarnt als Liste Civiche Capo wird und so wur­de dann auch im 1. Wahl­gang ent­schie­den. Super!Mario macht das ja auch gut und schon seit ein paar Jah­ren für die Cala­brese, auch wenn er kor­rupt bis ins Mark ist und bei sei­nen Wah­len nicht im­mer alles mit linken Din­gen zu­geht. Naja, er ist halt Ar­chi­tekt und das wird ein Calabrese nur, wenn er sich mit Beton beschäf­tigen will. Ey, Mario, viel­leicht wären wir heute Nachbarn, wenn das mit Maria geklappt hätte … nobody kann Maria regelrecht aus der tiefsten Stiefel­spitze ihres dun­kel­so­pra­ni­gen Mez­zo­giorno ru­fen hören: non vale! … wie immer 😦 und da­bei fuch­telt sie nobody dro­hend mit dem Zei­ge­fin­ger vor der himm­li­schen Na­se hin und her … wie im­mer … Marias müs­sen halt Jung­frauen bleiben 😛

In nördlicheren Gegenden tun sich die Italiener schwerer, z.B. im ewigen Rom. Da wählen die Römer heute zum zweiten Mal ein Stadtoberkorruptix … aber nicht al­le, son­dern nur gut 34% (Wahlbe­teiligung) und die wäh­len dann den 5-Sterne-Clown. Bep­po macht das aber in Rom nicht selbst, son­dern lässt die hüb­sche Virginia die Hand auf­halten. Die heißt aber nur so und ist im Gegen­satz zu „mei­ner“ Maria keine, es sei denn, das mit der jungfräu­lichen Geburt klappt inzwischen wieder … so eine Pleite hat nobody ja noch nicht erlebt O_oanyway

Wenn Sie in dem Senf nicht alles ge­schnallt haben, dann liegt das wo­mög­lich daran, dass sie nie hinter der Tochter ei­nes kala­brischen Bürger­meisters her wa­ren wie der Dei­bel hin­ter der armen Seele.