Schlagwörter

, , , , , ,

Ohne SPUTINKI hätte es wahrscheinlich keine Sau mitbekommen, aber zum Glück lässt das Mutterschiff den fehlenden Fart für RToitsch und verrät dem toitschen DummDödel, dass ein gewis­ser Wilhelm Dietl in Ber­lin eine PK ab­ge­hal­ten und das Alu­schlapp­hutergebnis einer inves­tigativen Recherche-Grup­pe namens „Ost-Objektiv“ vorge­stellt hat, die das Geheim­nis um die Ermordung von Boris Nemzow auf­ge­klärt hat. Die Rede ist von ei­nem „sei­ten­langen Be­richt„, hin­ter dem „frühere Poli­tiker und Geheim­dienstler von Rang und Namen aus Deutschland und Österreich“ stehen. „Na­men nann­te Dietl keine“ verrät SPUTINKI, wes­wegen „unklar bleibt …, wer sich hinter der Investigativ-Gruppe „Ost-Objektiv“ verbirgt.“
dietl
Na das kann nobody erklären: Der Dietl macht auf Resch, aber nicht mit 47 Millionen Dollar für MH17, sondern eben mit Nemzow. Dietl ist die Investigativ-Gruppe „Ost-Objektiv“. Das hat der sich al­les ge­nau so aus­ge­dacht wie der Privat­er­mitt­lungs­schlapp­hut Rech (rechts sehen Sie die Kombi Dietrech 😎 ). Nach dem Motto: Keine Schwein ruft mich an, keine Sau hat mehr Verkehr mehr mit … nee fal­sches Lied … je­den­falls ist Dietl auf die Aluhut-Idee gekommen. Klar … gibt Zig­tau­send Voll­honks, die fres­sen jeden Scheiß und kaufen auch sicher das Buch, mit dem ums dieser reschige Dietl sicher bald be­glücken wird. Wollen wir wetten?

Ach ja, Sie wollen sicher wissen, was der ost-objektive … Oh, OhDietl her­aus­gefunden hat. Also, der Nemzow, der Wurde nicht von Putins Allzweck­waf­fen­sün­denbock, den Tsche­tschenen, ge­killt, wie der KGB glaubt und fällt auch nicht als miss­verständ­licher Be­triebs­unfall bei Ramsan Kadyrow unter den Tisch wie nobody meint, son­dern …. Tataaaa! Tusch! Der SBU wars, der KGB von die Ukra­ine. Cui bono? Mann sind Sie juut … Der SBU woll­te mit Nemzows Er­mor­dung … wie ein­fältigst­reich … in Moskau ei­nen Maidan aus­lösen … das wäre dann wohl eine Art Roter Patzhahn gewe­sen, oder so.

Auch an Cherchez la femme hat der verhinderte Doppel­agent Dietl ge­dacht:

    Dem Be­richt zufolge spielt bei dem Atten­tat Nem­zows die da­ma­li­ge Le­bens­ge­fähr­tin, das ukra­ini­sche Mo­del Anna Duriz­kaja, ei­ne zen­tra­le Rol­le. Laut Au­gen­zeu­gen soll sie den Poli­ti­ker am 27. Februar 2015 zu dem Spa­zier­gang um den Kreml ge­drängt ha­ben, an des­sen En­de die töd­li­chen Schüs­se fielen.

Das war dann aber volles Risiko von der süßen Anna, dem „Pseudomodel„, wie Dietl sie in sei­ner Presse­an­kün­di­gung nennt.

    Der Bericht, beti­telt als „Memorandum“, sei das Ergebnis monatelanger Re­cherchen. Dabei seien Gespräche mit Mitar­beitern ver­schiedener Ge­heim­dienste – etwa aus Nor­wegen, Däne­mark und der Ukraine – ein­ge­floch­ten.

Eine lustig einfließende Wortwahl hamse bei SPUTINKI, das muss man denen lassen … anyway … Jedenfalls hat es bei Dietl wohl nicht für ei­ne Fahrt nach Mos­kau ge­reicht, denn sonst hätte er schnell den Weg vom Gum zu Boris Woh­nung ab­laufen kön­nen und festge­stellt: Oh, das ist ja gar nicht so weit … da kann man auch zu Fuß hin.

Für diese Theorie“ … also nicht den Abendspaziergang, son­dern den SBU-Mord … „spre­che zu­dem, dass weder Russ­land noch der Wes­ten vom Tod Nemzows profi­tiert hät­ten.“ Das ist jetzt das Anti-cui-bono … mal was Neues. Also no­body hat Nemzows Tod auch nix ge­bracht, genau wie Mil­liarden Chine­­sen, al­so ha­ben wir schon mal Glück ge­habt und sind unverdächtig.

Schanna Nemzowa, der Tochter, hat Papas Tod auch nix als Kummer und eine Flucht nach Schland gebracht, also ist sie keine Vatermörderin
nemzows
Aber Schanna hat über Papis Tod schon so viel Scheiße lesen müssen, da kommt es auf einen Wilhelm Dietl auch nicht mehr an.