Schlagwörter

Am Wahnsinn des Koranisten von Orlando lässt sich IMHO der ganze Wahnsinn jeder Ideologie, nicht nur des ISlam oder seiner IS-Koppabhacker ablesen. Für Ideologie kann man, so wie Omar Mir Seddique Mateen, gar nicht blöde genug sein, sondern manN/frau muss nur glauben (aka politisch „der festen Überzeu­gung“ sein), dass der Staat dazu da ist, den Men­schen vorzu­schreiben, wie sie zu sein und zu leben haben. Natür­lich nur die ande­ren Menschen. ManN/ frau selbst ist ja per­fekt, so per­fekt, wie der ideo­logische Herr­scher, der allen an­de­ren Men­schen in sei­nem ideo­logischen Staat mit aller Macht sei­nen Stem­pel auf­drücken will. Der ideo­logische Ir­re, der man­gels solch all­um­fas­sen­der Macht da­zu nicht in der Lage ist, oder im für seine Ideu­logie „fal­schen“ Staat lebt, setzt Waffen als Stempel-Zeichen seiner (Ohn-)Macht gegen ebenso hilflose Mitmenschen ein.

Ideologie beim Einzelnen und im Ganzen ist der Wahnsinn, nicht zu verstehen, dass der Staat nur dazu da ist, das friedliche Zusammenleben der Menschen unter einem Dach zu regeln und sicherzustellen und nur dann in das selbst­ge­wählte Lebenskonzept freier Menschen eingreifen darf, wenn es andere Men­schen bedroht oder ihnen schadet.

Leider ist eine so umschriebene Ideologiefreiheit des Staates ein Paradoxon, denn der ideologiefreie Staat muss sicherstellen, dass der einzelne Irre auch eine freie ideologische Meinung haben darf und diese vor anderen sichern, manchmal bis es zu spät ist.

Wenn ich mir den Senf nochmal so durchlese, ist er fast nix anderes als der in vielen Worten ausgedrückte Widerspruch von Freiheit und Sicherheit. Da muss nobody noch ein Sahnehäubchen zur Abgrenzung draufsetzen.

Freiheit kann man nicht sichern, indem man sie von Freiheit befreit. „Befreit“ man die Sicherheit, herrscht entweder Tyrannei oder Anarchie. Ein aus­ge­wo­genes Verhältnis von Sicherheit und Freiheit ist Utopie. Man, also der Einzelne als Teil vom Ganzen, muss für sich eine Vorgabe machen, sich entscheiden, was er bevorzugt, Freiheit oder Sicherheit. Diese Prämisse wird dann zum ideo­logischen Axiom der Sicherheit oder Freiheit … paradox, aber nicht zu ändern.

Ich für meinen kleinen Teil vom großen Ganzen habe mich so lange ich denken kann für die Freiheit entschieden, auch auf Kosten der Sicherheit.