Schlagwörter

, , , , ,

whismilLaut ist nach dem Terror im Sarona nur die Hamas. Die jubeln wie immer über jeden toten Israeli = Juden. Der Rest der Welt schweigt „betroffen“ und pfeift im Walde. Dass es immer noch so ist, wie es seit Balfour immer schon war, ist diesmal IMHO wirklich die Schuld der Amis. OK, im soge­nann­ten Nahost-Konflikt wurden auch vorher schon Fehler gemacht (z.B. die UN-Resolution 242), aber so wie Clinton 1993 hat sich noch keiner von den Arabern über den Tisch ziehen las­sen. Die Basis des „Friedens“ sollte nach Oslo I die Prinzipienerklärung über die vorübergehende Selbstverwaltung sein und die ist bis heute von den so­ge­nann­ten Palästinensern nicht völker­rechtlich verbind­lich rati­fiziert worden. Die Knes­set hat die Ratifizie­rung am 23. September 1993 mit 61 JA zu 50 NEIN und 8 Ent­hal­tungen voll­zogen. Seit dem 13. Sep­tember 1993 baut Alles was folg­te, Roadmap und anderer Scheiß, auf dieser Pali-Lüge auf. Es wird einfach so ge­tan, als gäbe es dafür eine Basis, Oslo I.
oslo1
Wenn man sich heute die Fotos von damals genauer ansieht
oslo2
dann erkennt man, dass Rabin im Moment des Händeschüttelns wusste: Das überlebe ich nicht. Dass sein Mörder kein Pali, sondern ein jüdischer Fundamen­ta­list und Rechtsextremist war, ist dabei nur konsequent. Die Irren auf beiden Seiten überlassen die Drecksarbeit immer der jeweils anderen Seite.

So wie jetzt die Hamas mit dem frisch aus dem Arschloch einer Ziege ge­zo­ge­nen Stinkefinger auf Israel zeigen und lügen kann: Die Juden sind schuld, dass ihr nix zu fressen habt, denn sie blockieren für drei Tage euren Weg zur Arbeit.

Aber die größte Pali-Lüge von allen ist, dass es Palästinenser gibt. Es gibt kei­ne Palästinenser. Aber das glaubt nobody niemand, obwohl oder weil ich es im­mer wiederhole. Hätte man diese Pali-Lüge den Arabern nach 1917 (Balfour) aus dem Leib geprügelt, wäre das Thema längst gegessen.

Aber es gibt in Israel natürlich auch andere Meinungen, z.B. die heute von Ber­nard Avi­shai im TAGESSPIEGEL vertretene.