Schlagwörter

, , , , , , , ,

Ich habe meinen neuen Kremltroll mal freigeschaltet, weil ich annehme, dass viele User den Film von Canal+Les masques de la Revolution“ eh schon kennen. Wenn nicht, hier eine Fassung mit deutschen Untertiteln:

Ukraine: Masken der Revolution von Paul Moreira. Canal+ hat den Film gegen ukrainische Proteste am 1. Februar 2016 ausgestrahlt und mehrmals wiederholt. Entgegen TheDailyStalin ist Grégoire MOUTAUX in dem Film nicht zu sehen. Der Film wurde, wie man unschwer erkennen kann, im Hochsommer (2015) ge­dreht und Grégoire MOUTAUX war erstmals im De­zem­ber 2015 in der Ukra­ine. Aber so sind sie nun mal, die Trolle.

Bias ist gar kein Ausdruck für das, was Paul Moreira mit dem Film abgeliefert hat. Dass es in der Ukraine einen Haufen Nationalisten gibt, steht außer Frage, Das Spektrum reicht noch „normalen“ Nazis bis zu Faschisten übelster Sorte und bei denen hat sich Paul Moreira vornehmlich rumgetrieben, die von Azov und dem Rechten Sektor.

Was Paul Moreira zum 2. Mai 2014 in Odessa „dokumentiert“ ist schlicht Müll. Geschossen wurde von beiden Seiten. Nicht nur der Rechte Sektor war be­waff­net. Ich habe damals Fotos gebracht, die Rus­sen mit Waffen zeigen und un­strei­tig haben die Ausschrei­tungen damit begonnen, dass die Russen teils mit Schusswaffen aus­gerüstet den Protestmarsch der Ukrainer verhindern wollten.

Fast 10.000 Menschen haben selbst nach offiziel­len Angaben in dem von den Rus­sen an­ge­zettel­ten Krieg in der Ukra­ine ihr Leben ver­loren, darunter über 2.000 unbe­teiligte Zivi­listen, und da regen sich die Wahn­macher und Rus­sen­trolle über die 48 Toten von Odessa auf. Pure Pro­paganda, die von Paul Moreira noch an­ge­feu­ert wurde.

Es war und ist immer noch Krieg in der Ukraine, ein von Putin nicht nur ge­dul­de­ter, sondern auch finanzierter Krieg. „Richtiger Krieg“ und Bürgerkrieg, mit un­kla­ren Fronten und Akteuren. Im Krieg sterben Menschen. Jeder Tote ist ein To­ter zu viel, aber das geheu­chelte Gejammer um Odes­sa nach zwei Jah­ren dient den Rus­sen und ih­ren Trol­len und Rat­ten nur da­zu, von MH17 ab­zulenken.

Apropos MH17: Da tut sich was. Der Kreml wird in Kürze mit einer offiziell neuen Lesart aufwarten: Es war ein Versehen.

Advertisements