Schlagwörter

, ,

Der SPIEGEL berichtet über Obamas Eindruck von seinen Kollegen beim G7-Gipfel in Japan:

    Der Wahlkampf in den USA stoße bei den Staats- und Regierungschefs auf großes Interesse, sagte Obama. „Man kann schon sagen, dass sie über­rascht sind über den Kandidaten der Republikaner“, so der US-Präsident. „Sie wissen nicht, wie ernst sie einige seiner Aussagen nehmen sollen. Aber es macht sie nervös, und das aus gutem Grund.“
    Viele von Trumps Äußerungen „demonstrieren entweder eine Unkenntnis der Weltan­gelegenheiten oder eine nachlässige Haltung oder ein Interesse an schnellen Schlagzeilen“, sagte Obama. Die großen Länder der Welt verfolgten die Wahl in den USA „mit sehr großer Aufmerksamkeit“.

Wer ist hier nervös? nobody ist nicht nervös. Ich bin sauer und habe Angst. Aber nicht vor einem weißen Affen-Präsidenten Trump
apetrump
sondern was das in Europa und insbesondere Deutschland bewirken könnte und IMHO bewirken wird.

Wir haben hier jede Menge DummDödel … OK, in den USA gibt es mehr, wes­we­gen die Rednecks ja auch diesen Affen wählen wollen. Aber USA hat auch mehr Menschen … anyway … für das kleine Schland gibt es hier einfach zu viele Dumm­Dödel. Und DummDödel zu 99% antiamerikanisch und/oder pro­pu­ti­ne­sisch … sonst wären sie ja keine DummDödel.

Ein toitscher DummDödel braucht einen Föööhrer, jemand zu dem er auf­schau­en kann, der im alles abnimmt, vor allem das Denken. Zu einen Neger kann der weiße toitsche DummDödel nicht aufschauen, denn Neger können ja selbst nicht denken, weil sie Affen sind und die weiße Rasse überlege. Das ist keine rassistische These, sondern der „Neger“ Obama ist mit eine Ursache für den auch rassistisch begründeten Antiamerikanismus.

Der Antiamerikanismus fing bereits bei Doppel-U Bush an, weil der Schorsch der war so blöd, dass sich mindestens 50% aller DummDödel schlauer fühlen durf­ten. Diese 50 % hät­ten sich nach Bush viel­leicht von ihrem Anti­ameri­kanismus erholt, aber dann kam eben dieser Neger und noch mehr DummDödel durften jetzt schlauer fühlen als Obambi, wie er bei den Nazis gern genannt wird.

Und nun kommt dieser Donald und endlich kann sich jeder toitsche DummDödel für schlau halten. Isser ja auch im Vergleich zum Trump. Sollte Killary ge­win­nen, sieht es übrigens nicht besser aus, denn, wie oben erklärt, sind Dumm­Dödel Rassisten und wer Rassist ist, für den sind auch Frauen keine echten und schon gar nicht ganzen Menschen und die Olle vom Bill ist ’ne Frau und der DummDödel ist Frauen per se und Schöpfungsakt mehr als eine Schwanzlänge überlegen.

Das ist auch der Grund für den Merkelmusswech in Dresden. Der mit Nazis gut gefüllte Sachsensumpf kann eine Frau als Föööhrer nicht ertragen. Ein Putin muss her und weghelfen. Wenn der Vladdie Ami wär, wär’s wahr­schein­lich halb so schlimm, aber dann wäre Amerika nicht mehr USA, weil so blöd sind die Amis nun doch wieder nicht, dass sie einen wie Putin wählen würden. Wenn dem so wäre, das würde nobody wirklich nervös machen.