Schlagwörter

, , ,

nobody sind gestern gleich zwei einstweilige Vergnügungen vom Landgericht Köln ins Haus geschneit. Die sehen sich so ähnlich, dass ich erst geglaubt habe, es sei eine.

  1. In der 136/16 wird mir verboten auf linksunten.indymedia.org zu verlinken. Das ist wie in alten Zeiten vor den neuen … naja jetzt isser schon 15 Jahre alt … §§ 9 und 11 TDG.
  2. In der 139/16 wird mir verboten in Bezug auf Frau (das darf ich noch sagen) **** **** Vorname, Name, Adresse zu veröffentlichen und/oder veröf­fent­li­chen zu lassen und vor allem ihre „politische Ausrichtung (Alternative für Deutschland / AfD)“.

ad 1:
Da könnte man sagen, nobody hat sich die über indymedia geleakten Daten zu­eigen gemacht, weil ich sie „selektiert“ und die Email-Addys und Rufnummern raus­genommen habe. Aber das ist Ziffer 2. Selbst wenn das Urteil des BGH vom 18. Juni 2015 – I ZR 74/14 in diesem Punkt richtig wäre … wovon ich als alter Rechts­positivist mal ausgehe … bleibt die Frage, ob die Veröffent­lichung der Liste der AfD-Mitglie­dern des Parteitags in Stuttgart 2016 auf Indymedia offen­kundig rechts­widrig ist. Nach herrschender Rechtsprechung ist das wegen der Email-Adressen und Rufnummern so. Aber die habe ich wie das Geburtsdatum rausgenommen … wir drehen uns im Kreis.

Google findet den Links zu Indymedia :mrgreen: … auf Google darf ich noch verlinken, oder ❓ … über 160 Mal. OK, muss nix heißen, aber unter den Treffern sind auch Seriöse, nicht nur Fuckbook und sowas wie der kleine kosmos.

Sicher lassen sich beide Ansichten vertreten und vielleicht hat RA Höcker auch deshalb das LG Köln gewählt, denn Frau **** wohnt ja in sowas Ähnlichem wie Bielefeld … **** gibt’s ja gar nicht und dafür ist das LG Bonn zuständig. Naja , wahrscheinlich denke ich mir wieder Bläschen, denn Höcker sitzt in Köln und für den kleinen kosmos in Wesseling ist auch das LG Köln zuständig. Trotzdem … das LG Köln ist in diesen Sachen schon sehr speziell, wie man aus dem Urteil vom 28. Mai 2008 – Az. 28 O 157/08 – weiß.

ad 2:
Kommen wir zu „meinen“ Daten. Die sind … sogar die Mehladdy von der Frau, deren Namen nicht genannt werden darf … frei zugäng­lich. Bei der Straße … und das wurde mir (noch) nicht verboten … steht dann da Klosterstr. 9 in ****. Den Laden (ich meine nicht die Metzgerei) gibt es immer noch (auch wenn die alte Domain von **** **** tot ist), aber huch, der gehört nicht mehr ****.

Sie glauben ja gar nicht, wie viele Menschen Jil **** falsch schreiben … viel­leicht auch so absichtlich? (ERGÄNZUNG 13.06.2016, 18:25h MESZ: Frau **** hat ihr Facebook auf privat gestellt, darum habe ich den Screenshot anonymisiert.)
gilsander
Diese Gil **** findet neben dem FC und was mit Pferden juut:

    HanseMerkur **** David Luxen, Heilerausbildung, Fan-Projekt 1. FC Köln 1991 e.V., Stoppt die Medienhetze gegen Griechenland, Lakshay Health Club, Feuerwehr Köln, Crazy Riders Ranch, Body&Fitness Store Hückelhoven, LaSerta, Caribbean Shell Spa, Easy Defence UG, Yoga & Pilates & Ayurveda in Swisttal, Mathilda Maclovin dyed your brain, Junge Alternative für Deutschland Kreisverband ****, Stoppt Merkel, Dr. Frauke Petry, Alternative für Deutschland – AfD, Kreisverband Rhein-Sieg, Alternative für Deutschland – Kreisverband ****, Alternative für Deutschland AfD, Der „Thomas Müller“, Kölner Bürgerwehr, PARTY Service Oelmann, drohnen buddys

Kölner Bürgerwehr ist schon heavy, Gil … hab’s trotzdem verlinkt.

BTW: Die Links in dieser Lektion Streusand-Kuchen sind zwar noch nicht ver­bo­ten, aber um mich vor dem Landgericht Köln in Sicherheit zu bringen, dis­tan­zie­re ich mich schon mal in aller Form von ihnen, gelle?!

Bei dieser ***** ***** steht, sie kann russisch Reiten oder so ähnlich, aber das muss ’ne andere sein, denn hier sitzt sie an der Binnenalster und nicht an der Erft.

Auf „russisch“ reagiert nobody bekanntlich algerisch 😎 und buddelt sofort tie­fer und findet den „Soviet Star„. Dat issen Pääd … drum erzählt nobody auch was vom Pferd. Soviet Star ist der Opa von N.N. … der Kleine hat da noch keinen Namen, aber er soll **** **** gehören.

Googelt man nach AfD **** und **** ****, dann findet man eine Gil **** bei der AfD ****. Auch die „parteiinterne“ Suche ergibt einen Treffer aber auf der getroffenen Seite isse nicht … komisch. Dafür dieses Foto. Also die au­to­ma­tische Gesichtserkennung sagt: über 80%. Was sagen Sie? Das Foto von Gil auf Fuckbook ist ja schon was älter … wenn auch nicht ganz so alt wie der Käfer neben Gil ****.

Wie geht es weiter? Zunächst gugg ich mir an, wie RA Höcker das begründet hat. Danach werde ich sicher nicht Widerspruch gegen die einst­weiligen Ver­gnü­gungen einlegen, sondern den Antrag nach § 926 ZPO stellen, denn für den besteht anders als beim Widerspruch auch im LG-Verfahren kein An­walts­zwang … bin ja keiner mehr 😛 sondern dafür ist der Rechtspflegel zuständig und er kann zu Protokoll der Geschäftsstelle gestellt werden (§ 78 Abs. 3 ZPO) … zu­rück zum alten Tatort.

Advertisements