Schlagwörter

, , , , , ,

Holger Eekhof, der Mann mit der Idee zu „Putins Arche„, hat am 24.05.2016 um 22:08 h UTC versucht einen Kommentar zu „Das macht man heute so im kleinen kosmos unterzubringen. Dieser Kommentar sieht nun so aus:

    Holger Eekhof
    der15.Franzose@gmx.de
    95.90.151.134
    ****
    admin: Sie dürfen Ihre Propaganda gern im RussNet verbreiten. Hier ist FEIERABEND.

Ich habe den Text gelöscht. Damit nicht der Eindruck entsteht, nobody unter­drückt „unbequeme Wahrheiten“, folgt nun der gelöschte Kommentar von Holger Eekhof im ORIGINAL, ungekürzt und unverändert, mit Ausnahme der fetten Hervorhebung „NO ORIGINAL“ und der verkürzten URL im Text:

    Verehrter Nobody,
    wieder eine Ihrer russophoben Stilblüten? Sie müssen doch nicht gleich auf jede Sau aufspringen, die durchs Dorf getrieben wird. 🙂
    Kisseljow zeigt doch gerade im Bild, das dies, was Sie dort so sprachkundig analysieren, eine Fälschung ist. Schauen Sie doch einfach mal auf das von Ihnen verlinkte Video Nr. 1, sek 16, was steht dort oben: NO ORIGINAL. Und Sie diskreditieren ihn hier und wollen behaupten, das Sie die Fälschung identifiziert haben, bzw. ihre russophoben Kollegen? Für jeden der lesen kann und Augen im Kopf hat, ist dies nach 16 Sekunden des 442 Sekunden langen Beitrags klar.
    Viel interessanter an dieser Geschichte ist doch, das diese gefälschten Dokumente der absolute Renner bei den Fans des dritten Reiches sind, das sie verkauft und produziert werden.
    Und woher kommen diese Fälschungen: Aus dem Baltikum. In diesem Falle aus Lettland. Und dort werden Sie ganz offiziell gehandelt und von dort aus wird auch der Deutsche Markt mit diesem Dreck bedient. ****.delcampe.net/page/member/id_member,1056265,language,G.html
    Scheinbar gibt es in diesem Land einen erhöhten Bedarf, sich mit der glorreichen Geschichte Deutschlands auseinander zu setzen…. 😉
    Anstatt das Sie nun bitte anständigerweise auf dieses Heldenverehrung einprügeln, auf die Kisseljow dort – zugegebenermaßen im eigenen Stil – aufmerksam macht, wollen Sie gerne den Boten erschlagen.
    Die Nachricht ist, das aus diesem Land ein Markt für ewig gestrige bedient wird – weil dort der Bedarf besteht, sich an Ausweisen dieser Art zu erfreuen und sich ganz offensichtlich damit zu identifizieren, bis hin zur Sondereinheit Dirlewanger. Im Normalfall würden Sie sich vor Ekel winden.
    Könnte es sein, das Russophobie zur Blindheit beiträgt – sonst hätten Sie das „NO ORIGINAL“ wohl kaum übersehen!?
    Liebe Grüße
    Holger

Im Screenshot von Sekunde 16 steht nicht „NO ORIGINAL„, sondern Not original (für die Original-Größe des Screenshot bitte anklicken):
16sec
(den roten Pfeil habe ich auf den Screenshot gelegt) … aber darum geht es Holger Eekhof erkennbar nicht. Es geht Holger Eekhof darum zu „beweisen“, dass Kisseljow mit dem SS-Soldbuch keine Propaganda betreiben wollte, son­dern zu Beginn der 7 Minuten in der Sendung „Вести недели“ vom 24.04.2016 darauf hinge­wiesen wurde, dass es sich bei dem gezeigten Soldbuch um kein Original handelt.

Zunächst einmal hat Holger Eekhof recht: ich habe das Not original auf der Webseite von delcampe.net übersehen. Aber was hat das mit der Show zu tun, die Kisseljow dann im Folgenden abzieht. Das bei delcampe gezeigte Sold­buch hat nix mit dem zu tun, das Kisseljow präsentiert. Hier ein gecroppter Screen­shot von Sekunde 17 (roter Kasten von mir):
17sec
Hier das Soldbuch, das Kisseljow bei Sekunden 9 in die Kamera hält (Farb­kon­trast erhöht, Pfeil von mir)
9sec
und die ganze Zeit im Hintergrund groß zu sehen ist. Hier zum Vergleich der SS-Mann von der Delcampe-Seite (Sek. 24) links
70-24sec
und rechts der „Hauptschturmführer Roman Koli“ (Sek. 70 der Kisseljow-Show). Beides sind Fakes, aber das belgische Online-Auktions­haus Delcampe mit Sitz in Lu­xem­burg und gutem Ruf schreibt es auf sei­ner Seite in den An­ge­bots­text: „Not original„. Und Kisseljow? Hören wir mal rein … Die ORIGINAL Google-Unter­ti­tel beginnend bei Sekunde 6 bis 2:48 min:

    коллекционные документ ознакомление с которым само по себе события вообще эта фотография всего этого в сети сколько угодно вот например удостоверение гитлеровской дивизий сс дочь иная времен великой отечественной все по форме но это в сети когда же в руки и берешь такого я то все по другому напомню каждый кто служил в сс во время второй мировой войны на нюрнбергском процессе был официально признан военным преступником каждый эта дивизия сс была сформирована в годы великой отечественной войны на территории оккупированы украины из местных коллаборационистов то есть тех кто сотрудничал с фашистами и воевал на их стороне назвали дивизий сс галычина галиция тоже добавилось украинская номер один и вот видим роман gold штурман флоры полевой жандармерии сс и по украински сотник писаться примерно соответствует капитана вот фото скреплено при ясном штампом с металлической пломбой по центру и свастика личная подпись с чернильный печатью звание учетный номер группа крови вторая положительный размер противогаза вот из командиров и дата 14. декабря 1944 кого роман калейс того сотником дивизий сс завышена уже после того как ее над головой разбил маршал конюхов в котле подбородок выжил тогда лишь один из десяти украинских эсэсовцы лэп по учебным и полицейским подразделениям набрали новое пополнение к тому времени консорциум четвертого дивизий сс гречина личного состава стал уже 20 лет тысячи и каждый металл такую присягу лет я клянусь перед господом богом сражаться с большевизмом и за освобождение моего украинского народа и моей родины украины в полном или в приказ полном подчинении главнокомандующему германской армии адольфу гитлеру и как храбрый солдат отдать мою жизнь если потребуется за эту клятву когда сотни пояс с объясняли что он берется за по украине но вот то одно на уме поскольку куги келера которому сотника сэс клялся беспрекословно подчиняться на украину были совсем другие планы курьер сокровенно делился имени сотником паса альфредом розенберг дом будущим министром оккупированных восточных территориях вот слава.

Ich habe keinen Bock Kisseljows Propagandalügen wörtlich zu übersetzen, daher nur eine Zusammenfassung:

Kisseljow erklärt, dass es im Netz viele Sammlerstücke von Dokumenten aus der Zeit des Großen Vaterländischen Krieges gibt, die auf Ukrainer aus­gestellt sind, die als SS-Division Galizien für Hitler gekämpft haben und die in Nürnberg offi­ziell als Kriegs­verbrecher aner­kannt wurden. Dann kommt er zum Sold­buch in sei­nen Hän­den und er­klärt aus dem Off, was da­rin zu se­hen ist, näm­lich einen Ukra­iner na­mens Roman Koli im Rang ver­gleich­bar eines Haupt­manns, dessen Foto mit Metall gesie­gelt sei, eigen­händig unter­schrie­ben, mit Anga­ben zur Blut­gruppe, Größe der Gas­maske etc. Kisseljow er­klärt den Eid, denn sie ukra­ini­schen Mit­glieder der Waf­fen-SS auf Hitler leisten mussten und kommt zum Schluss auf Alfred Rosenberg zu spre­chen, den später in Nürn­berg hin­gerich­teten Leiter des Reichsministeriums für die besetzten Ostgebiete. Zwischen­durch wird aus dem Buch von Navruzov über die 14. Waffen-Grenadier-Division „SS Galicia“ zitiert. Das Buch ist kostenlos online zu lesen (russisch).

Mit keinem Wort deutet Kisseljow auch nur an, dass das von ihm „erklärte“ Soldbuch eine Fälschung ist. Im Gegenteil stellt er es als echt dar. Anders würde seine „Entschuldigung“ für den Fake in der Sendung vom 15. Mai 2016 auch gar keinen Sinn machen.

Ich frage mich wirklich, was den Russentrollen wie Holger Eekhof durch den Kopp geht, wenn sie versuchen, ihre russische Lügenpropaganda in meinem klei­nen kosmos los­zuwerden. Könnt ihr nicht le­sen? Hab ihr nix kapiert? Ist der alte Kartei­kasten ver­loren gegangen?

Da es unter den verdächtig Unüblichen in Europa offenbar Kommuni­ka­tions­pro­bleme gibt, wird nobody ein wenig nach­helfen, gelle Holger?!

Advertisements