Schlagwörter

, ,

und das ist ein Spitzahorn und dem hat nobody ein paar Nasenklemmen ge­klaut und damit „Feldversuche“ gestartet. Die Nasenklemmen klemmen noch kei­ne Nasen, denn sie sind noch grün und unreif, aber segeln tun die zwei­flü­ge­li­gen Früchte des Ahorns schon. Also hat nobody sie wie MS804 in klein segeln lassen … erst mit zwei Flügeln und dann mit einem.
Nasenklemme
Dabei ist mir aufgefallen, dass die Früchte nicht symmetrisch am Ende der Flü­gel sitzen. Es ist eher so wie bei einem Jumbo-Jet en miniature. Es gibt eine Ober- und eine Unterseite. Wenn die Frucht noch beide Flügel hat, dann verhält sie sich meist wie was Brot, das angeblich immer auf die gebutterte Seite fällt. Das ist bei der Ahornfrucht die Seite mit dem Buckel, also der Höcker bei der 747. Das scheint mir aber nicht an dem kleinen Knubbel zu liegen, sondern an der Form der Flügel … gibt’s darüber schon eine Doktorarbeit :mrgreen: Reißt man einen Flügel ab, dann driftet die Frucht beim Segeln ab, aber sie legt sich dann nicht mehr auf den Rücken, also Höcker nach unten. Deshalb macht es auch einen Unterschied, ob man den linken oder rechten Flügel abtrennt. Ich glaube, die Natur hat sich was dabei gedacht. Ich weiß bloß noch nicht was.

OK, für die Lösung des Fall MS804 ist diese Erkenntnis nicht zwingend hilfreich, aber ich wollte sie trotzdem nicht für mich behalten 😎

Wer sich mal Gedanken darüber gemacht hat, was nobody so treibt, wenn er nix pinselt, hat nun eine kleine Vorstellung davon, was für ein Spinner ich bin.