Schlagwörter

, , , ,

Inzwischen sind die Ägypter ja fündig geworden. Der SPIEGEL berichtet, dass

    Rund 290 Kilometer nördlich der ägyptischen Stadt Alexandria das ägyp­tische Militär nach eigenen Angaben Teile der abgestürzten EgyptAir-Maschine ge­fun­den hat. Darunter sollen persönliche Gegen­stände der Passagiere sein. Armee­sprecher Moham­med Samir schrieb auf Face­book, es seien auch Trüm­merteile gefunden worden. Man suche nun nach dem Flugschreiber.

Nach dem sucht nobody auch … rein virtuell, versteht sich. Da­bei habe ich mich über die Orts­an­gabe des Suchgebietes gewundert. 240 km südlich Karpathos: 33.4 N E29.7 O. Dabei liegt der Waypoint KUMBI doch viel näher und direkt auf flight path UL612 (schwarz gestrichelt), den Flug MS804 genommen hat. Als ich mir das auf einer Meeres­karte angese­hen habe, ist mir der Pliniusgraben aufgefallen … OMG! … wenn der Airbus da reinge­fallen ist, dann gute Nacht. In 4.384 Metern Tiefe ist keine Black Box zu finden.
plinius
Die Insel Karpathos liegt am Ende des Karpathisches Meeres. Dahinter beginnt das Levantisches Meer …genau, wie das „L“ von ISIL. Und ca. 80 km südlich von Kreta ist der Pliniusgraben (34°17.9999 N 25°52.0019 O). Da stoßen irgendwelche Platten zusammen, ich glaube die afrikanische mit der ägäischen … ist aber wurscht … halt nur tief (die Calypsotiefe ist noch tiefer: 5.267 m. Tiefer geht es im Mittelmeer nicht).

Vergleichen wir mal die gerundeten Daten:

Ort Breite Nord Länge Ost Tiefe in m
Karpathos 35 28 700
KUMBI 33 25 2.000
Pliniusgraben 34 25 4.384
Suchgebiet 33 30 1.800

Die heute gesichteten Trümmer liegen in einem Gebiet mit ca. 1.800 bid 2.000 m Meerestiefe. Ich hätte den gelben Kreis wegen der Strömung jetzt links (westlich) von UL612 vermutet, aber OK … Haupt­sa­che MS804 ist nicht in den Pli­nius­gra­ben ge­fal­len. Die Black­box soll­te al­so zu finden sein.

Advertisements