Schlagwörter

, , , , , , ,

Dass ich kein Anwalt mehr bin, ist in meinem kleinen kosmos mannigfach nach­zu­le­sen. Warum das so ist, fehlt. Das muss sich ändern. Warum? Heute erreichte mich diese Mehl des hier bereits bekannten Herrn Pinkus:

    Sehr geehrter Herr Cimala,
    Sie sind heute Rentner und machen Leute fertig die Sie persoenlich nicht kennen. Natuerlich will ich Sie nicht kennen lernen, denn ich bin juedischer Herkunft wie der Name Pinkus sagt. Ich erwarte von Ihnen nicht das Sie etwas verstehen, denn dazu braucht ma Intelligenz, die bei Ihnen nicht vorhanden ist. Sie wurden aus gutem Grund aus der Anwaltskammer Koeln ausgeschlossen, ich rate Ihnen eindringlich den Ball etwas flach zu halten.
    Bitte beantworten Sie diese Mail nicht, denn mit Faschisten und Muell will ich nicht kommunizieren. Sie koennen auch diese Mail gerne ins Netz stellen.
    Mit freundlichen Gruessen,
    Detlev G. Pinkus

ins Netz stellen … prima Idee, bevor ich mich erpressen lasse. Pinkus hat fast recht. Ich habe meine Zulassung verloren. Warum? Keine Panik … nix An­steckendes und eigentlich könnte ich das auch gleich loswerden. Aber … ich will wissen, was die noch auf der Pfanne haben. Wer die ist? Nun, das war nicht die erste Anwortmail des Herrn Pinkus. Nach der ersten Mehl glaubte ich, er gibt klein bei. 16. Mai 2016, 18:02 UTC:

    Sie sind einfach ein Spinner. Nun gut, auch mit solchen Leuten muss man leben.

War wohl ein Irrtum … irren ist menschlich. Morgen werde ich mich erst einmal auf die unvirtuellen Socken in die Riehler Straße zur RAK machen und höflich fragen, wer sich da für meine alte Akte interessiert hat. Und an die üblichen Ver­däch­tigen noch einen Tipp: Ihr habt in der Lubjanka noch eine alte Akte von mir. Geht mal in den Keller 😎

Noch einen TIPP an Pinkus: Dass Pinkus ein jüdischer Name ist, weiß ich und ich habe inzwischen über 20 Pinki 😛 oder sagt man Pinkuus … in deiner Datei. Aber wo bleibt der „Samuel“ im Vornamen. Ich hab dem Detlev zwar verraten, dass ich russisch gelernt habe, aber hebräisch verschwiegen :mrgreen: pöhser Bube.

Und zu allerletzt noch ein Hinweis an die Herren im mir bekannten Keller: Dass meine Buddelei irgendwann einmal zu solchen „Enthüllungen“ führen würde, war mir von Anfang an klar … hab den Job ja gelernt … und von Anfang an galt deshalb im kleinen kosmos


Non, je ne cache rien … die Hymne meines Lebens lautet aber: Non, je ne regrette rien. Ihr seid dran 😛

Nein, gar nichts
Nein ich bedauere nichts.
Nicht das Gute, das mir widerfahren ist.
Nicht das Schlechte, all das ist mir egal.
Nein gar nichts…
Nein ich bedauere nichts…
Ich habe bezahlt, vorbei und vergessen.
Ich habe mit der Vergangenheit abgeschlossen!

Am KGB wird der kleine kosmos nicht zugrunde gehen.

Advertisements