Schlagwörter

, , , , , ,

Hilda Heick wird übermorgen 70 Jahre alt. Da kann das schon mal passieren, dass frau was verwechselt. Hilda Heick hat am Samstag beim ESC 2016 als Jurorin B für Dänemark alles verwechselt, obwohl man es ihr erklärt hat. Und so bekam Georgien von Hilda Heick den 1. Platz zugewiesen und Australien den 26. und damit letzten. Dabei sollte es genau umgekehrt sein. In den Medien, die alles ungeprüft nachplappern, steht zwar, Hilda Heick habe Australien und die Ukraine verwechselt, aber das ist falsch.
hilda-esc
Hilda sagte am Sonntag gegenüber der Berlingske, dass sie es als logisch an­sah, die höchste Punktzahl dem besten Song zu geben und daher gab sie 26 für Australien. Über die Ukraine sagt Hilde nix. Das haben die Medien dazu ge­dich­tet. Hilda ist nur froh, dass ihr Irr­tum das Ender­geb­nis nicht ver­fälscht hat.

Das stimmt. nobody hat nachgerechnet, denn Eurovision hat ja die Punkte­ver­ga­be in einer Excel-Tabelle publik gemacht. Anhand der Tabelle hat nobody die Punkte von Hilda richtig sor­tiert, so wie Hilda ei­gent­lich ab­stim­men wollte (in der Mitte, wie Hilda votiert hat):

Land Ist Soll
Australien 26 1
Holland 25 2
Russland 24 3
Frankreich 23 4
Belgien 22 5
Spanien 21 6
Schweden 20 7
Israel 19 8
Italien 18 9
Polen 17 10
Bulgarien 16 11
Litauen 15 12
Azerbaijan 14 13
Lettland 13 14
Ungarn 12 15
United Kingdom 11 16
Tschechien 10 17
Zypern 9 18
Malta 8 19
Österreich 7 20
Schland 6 21
Serbien 5 22
Armenien 4 23
Kroatien 3 24
Ukraine 2 25
Georgien 1 26

Scheiße! Wieder keine VT … wo ist mein Aluhut?