Schlagwörter

, , ,

Heute vor 50 Jahren, am 16. Mai 1966, begann die „文革„, die Kulturrevolution mit einer Mitteilung des großen Vorsitzenden Mao Zedong, in der er vor „konter­re­vo­lutionären Revisionisten“ warnte, die Partei, Regierung und Armee infiltriert hätten und die Diktatur des Proletariats in eine Diktatur der Bourgeoisie ver­wan­deln wollten. VT kommt immer gut.

Irgendwie hat China den Tag verschlafen. In der Renmin Ribao stand erst mor­gen was drin (in China ist schon morgen 😎 ): „Kulturrevolution ist völlig ne­ga­tiv gewesen“. Gestern, also heute O_o hat der kleine Vorsitzende Xi nur mehr Frei­handel gefordert
cn_renmin_ribao
… wenn das unsere TTIPler wüssten … hab’s mir runtergeladen … kost nix, nur eine vierstellige Sicherheitsabfrage. Und die South China Morning Post
scmp
hatte heute, also gestern O_o auch nix Positives zu vermelden. Schade … waren doch lustige Zeiten. Die Lehrer in der Schule verprügeln, Mami und Papi in die Pampa schicken. nobody wird ganz wehmütig ums Herz … ernsthaft: War ’ne schöne Zeit in China. War zwar erst später da, aber die Kids haben noch alle das rote Halstuch umgehabt. Verwirrend, wenn so ein süßes kleines man­del­äugiges Pfannen­kuchen­gesicht dich in einem Dorf mitten in der tiefsten Pro­vinz von Sichuan von unten herauf in perfektem Deutsch anquatscht. Auch das habe ich noch gehört, ge­spielt auf deutschen Hohner-Quetschen: Tanz der Roten Garden aus „Der letzte Kaiser