Schlagwörter

, , ,

franz-josef-enselnobody kann sich ja manchmal ir­ren, aber auf mein Gesichts­ge­­dächtnis ist Verlass. Heute sehe ich bei SPUTINKI zum zweiten Mal das Gesicht von „Leo Ensel. Ich denk mir: den kennste doch … aber nicht als Leo. Da tauchte doch 1983/84, als die vom MfS unter­wanderte Frie­dens­bewegung Gefahr lief, der SED aus dem Ru­der zu lau­fen, neben dem Bas­tian bzw. dessen Sohn so ein Typ auf, der gar selt­sam psycho­logische Texte über den Frie­den pin­selte. Aus dem Muff­land kam der, wie die Spra­che ver­riet, hat­te sich aber in der Nähe von Bonn nie­der­gelas­sen. Der hieß aber Franz-Josef Ensel, Jahr­gang 1954. Da hab ich mal die Ge­sich­ter von da­mals und heu­te ver­gli­chen und die Na­men. Tat­säch­lich. Der Friedens-Ensel ist wie­der aktiv. Sie finden Dr. Лео Энзель (voll­ständiger Name Leo Franz-Josef Ensel, geb. in Heimbach) beim RIAC (RUSSIAN INTER­NATIONAL AFFAIRS COUNCIL), dem Think Tank vom Laberdoof. Na wer sagt’s denn. Ratten haben ein zähes Leben 😎 und nobody vergisst keine.

Advertisements