Schlagwörter

, , ,

Das werden Sie jetzt für einen Witz halten, isses aber nicht, sondern russisch. Nadija Sawtschenko ist ja nicht nur zu 22 Jahren Gulag verurteilt worden, son­dern nach dem putinistischen Schauprozessurteil muss sie auch 30.000 Ru­bel dafür zahlen, dass sie vom KGB nach Russland verschleppt wurde. Nadija soll nun in die Ukraine zurückkehren können. Die Entlassungspapiere liegen schon länger vor. Die könnten aber erst ausgehändigt werden, wenn Nadija die 30.000 Rubel (knapp 400 Euro) bezahlt. Das hat nun gestern das ukrainische Konsulat übernommen.

Wahnsinn, du hast einen Namen: Russki Mir 😛

Hab noch was: Mikhail Fedotov, der Scheffe von Putins Menschenrechtszirkus, war am Freitag zum Interview bei Echo Moskau und da ging es auch um Nadija und politische Gefangene in der UdSSR 2.0. Fedotov wird gefragt, ob es po­li­ti­sche Gefangene in Russland gibt („У нас есть политические заключенн„). Федотов antwortet: „Есть.“ (Gibt es 😯 ) und fügt hinzu:

    Просто есть понятие «судебное политически мотивированное решение» — вот это может быть основанием для того, чтобы говорить о политическом заключенном. Или человек пострадал за свои убеждения – пожалуйста, можем считать его политическим заключенным. Но в нашем уголовном законодательстве такого понятия «политические преступления» нет. Поэтому формально сказать, сколько у нас политических заключенных практически невозможно …

Es gibt diesen Begriff von „politisch motivierten rechtlichen Entscheidungen“ – deswegen kann man über politische Gefangene reden. Oder wenn Menschen für ihre Überzeugungen leiden – die kann man als politischen Gefangene be­trach­ten. Aber in unserem Strafrecht gibt es den Begriffs des „politischen Verbrechen“ nicht. Formal gesprochen gibt es deshalb praktisch keine poli­ti­schen Gefangenen …“

OK, das ist logisch: keine politischen Gesetze, ergo keine politischen Gefan­ge­nen. Fedotov wird dann zu Nadija befragt und sagt.

    Я бы ее не называл политическим заключенным, но то, что это дело политическое, для меня совершенно очевидно.

Ich würde sie nicht als politische Gefangene bezeichnen, aber dass es ein poli­ti­scher Fall ist, ist mir klar.

OK, dass ist nur für das russische Publikum bestimmt, wenn auch eines über dem intellektuellen Durchschnitt und für die könnte das reichen. Denn Fedotov ist wie alle Russen das Produkt sozialitischer Verblödung. Da fällt mir mein Gott Margot ein, deren Konterrevolution-Logik jetzt wieder kolportiert wurde. Re­volu­tion kann nur sozialistisch sein, alles andere ist Konterrevolution.

nobody sagt: Evolution kann nur kapitalistisch sein. Alles andere ist Konter-Evolution 😎

Mit der Volksverblödungsministerin der Tätärä hat der Schwachsinn nicht ange­fan­gen, denn sie ist ja selbst ein sozialistisches Opfer. Auch Lenins Original war nicht der Anfang und nicht einmal Charlie, sondern den Anfang machte dieser schwäbische Dummschwätzer. Hegel hat seine Dialektik ja nur erfunden, weil er nicht logisch denken konnte und damit seine Unlogik auch funzt, hat er drum herum ein komplettes System des Irrsinns gekleistert an dem sich seit 200 Jah­ren Abermillionen Studenten einen abwixxen.

Also nobody fand Goethes Farbenlehre überzeugender aus das Yin und Yang des schwäbischen Konfusius.