Schlagwörter

, , ,

Das Verwaltungsgericht in … man glaubt es nicht … WEIMAR !!! hat gestern ei­ne Demo im thüringischen Bornhagen vor dem Haus Kirchplatz 26 ver­boten, weil auch einem Nazi wie Björn Höcke das Recht auf ei­nen un­an­tast­baren Be­reich zu­stehe und dazu gehöre die Privatwohnung des thüringischen NSAfD-Landeschefs.

nobody kennt dieses Recht auf Nazi-Privatheit nicht. Muss ’ne thüringischen Er­findung sein, die irgendwie mit der Tradition der Vatertagsumzüge kollidiert, hier 1933 in Leipzig:
sah
nobody empfiehlt am Vatertag keine Beschwerde gegen die Weimarer Republik-Eilentscheidung, sondern statt dessen einen traditionellen Vater­tags­aus­flug zur Burgruine Hanstein, mit Besäufnis und an­schließendem Bier­dosenweitwurf. Wer Höckes Haus trifft (430 m), der muss die Zeche bezahlen … und immer recht freundlich!
heil