Schlagwörter

, , , , , , ,

Udo Lindenbergs schönste Liebesgeschichte spielt in „Cello„:

    Getrampt oder mit’m Moped
    Oder schwarz mit der Bahn
    Immer bin ich dir irgendwie hinterher gefahr’n
    Nein, damals hab ich kein Konzert von dir versäumt
    Und nachts konnte ich nicht schlafen
    Oder wenn, dann hab ich von dir geträumt
    Du spieltest Cello
    In jedem Saal in unsrer Gegend
    Ich saß immer in der ersten Reihe Sergej Roldugin
    Und ich fand dich so erregend
    Cello
    Du warst eine Göttin für mich
    Und manchmal sahst du mich an
    Und ich dachte: „Mann oh Mann“
    Und dann war ich wieder völlig fertig
    Ja ich war ständig da
    Und das hat dich dann überzeugt
    Wir wollten immer zusammenbleiben
    Und überhaupt – mit dir, das war so groß
    Das kann man gar nicht beschreiben
    Und heute wohnst du irgendwo
    Und dein Cello steht im Keller
    Komm pack das Ding doch noch mal aus
    Und spiel so schön wie früher
    Du spieltest Cello …

Sergej spielt auch Cello, aber das ist keine Liebesgeschichte, sondern mehr eine Geld­ge­schich­te. Der hat nobody ver­sucht auf den Grund zu ge­hen. Wie kommt Pu­tins Cel­list zu 2 Mil­liar­den Dol­lar und wird zum reich­sten Musiker der Welt?

Sein Buddy Vladdie hat dafür eine lustige Erklärung (SPUTINKI):

    „Ich bin stolz auf solche Menschen wie Sergej Pawlowitsch (Roldugin – Anm. d. Red.). Ich bin stolz, solche Freunde zu haben“, sagte Putin auf einem Me­dien­forum in St. Petersburg. Dem Präsi­denten zufolge hat der Musiker al­les, was er verdient, „für den Ein­kauf von Musikinstrumenten im Ausland aus­ge­ge­ben, um sie nach Russland zu bringen“.
    „Wir begrüßen immer, wenn jemand so etwas macht. Und er tut noch mehr. Ich weiß, dass er bereits seit mehreren Monaten diese Instru­mente zum Ei­gen­tum von staat­lichen Insti­tutionen um­registrieren will. Viele Jahre lang or­ga­nisiert er zudem Kon­zerte im Aus­land, um dort die rus­sische Kultur zu ver­breiten. Das al­les bezahlt er aus eige­ner Tasche, ohne dies auf­zu­bau­schen“, unter­strich der Präsident.
    Viele krea­tive Men­schen in Russ­land, so Pu­tin, viel­leicht jeder zweite, wür­den versuchen, eigene Geschäf­te zu machen. Roldu­gin sei dabei kei­ne Aus­nahme.
    „Doch was für ein Geschäft hat er? Er ist ein Minder­heits­aktionär in einem russischen Unternehmen und als solcher ver­dient er dort Geld. Aber das sind keine Mil­liarden von Dollar. Das ist tota­ler Unsinn“, äußerte Putin weiter.

hammerheadRoldugin hat mit den zwei Milliarden also Geigen und so ’nen Kram gekauft und schenkt die jetzt Müt­terchen Russland … oder so. Das mit den zwei Mil­liarden ist übrigens entgegen Putins Ge­sab­ber kein totaler Unsinn, denn sein Cel­list Sergej Roldugin ist ein wahres Finanz­genie. An manchen Tagen gingen in einem sei­ner diversen Brief­käs­ten 10 Millionen Dollar auf einen Schlag ein. Da kön­nen zwei Milliarden schnell zusammenkommen.

Maschas Taufpaten Sergej Roldugin gehören wenige Prozent der Bank Rossija, bei der Maschas Papi auch sein präsidiales Gehaltskonto hat. Die sanktionierte Bank Rossija nennt man auch “bank of the president’s friends” und Vladdies Freund isser, der Sergej, vielleicht sogar sein bester, aber das reicht vorne und hinten nicht für zwei Milliarden Dollar.

Will man einen Fall aufklären, muss man zwei Spuren folgen, die des Geldes und cherchez la femme. nobody is ja mehr so der Macker, der nach Frauen sucht 😎 aber diesmal habe ich beim Geld angefangen. Wer ist denn sonst noch Aktionär der Bank Rossija? Na typisch, Kowaltschuk und Шамалов (Nikolai Schamalow), Vladdies Freunde aus der Petersburger Zeit und Datschen-Nachbarn in О́зеро. Kann man alles in Putins Biografie nachlesen … kein Geheimnis.

Damit sind wir schon bei den Frauen, einer Frau, einer sehr leidenschaftlichen, wie man hört :mrgreen:
KaterinaTichonowa
Also nobody irritiert das immer bisserl, wenn se dabei so schreien 😛 nee, ich mach nur Blödsinn.orgasmus Das Foto zeigt Katerina Tichonowa nicht beim Orgasmus, sondern beim Tanzen. Екатерина Владимировна Тихонова (Katerina Tichonowa), ge­nannt Katja oder Kati, wur­de am 31. August 1986 in Dres­den gebo­ren und ist Maschas jüngere Schwes­ter (nee, rechts das ist nicht Mascha, son­dern Steffi aus Prag 😎 ), oder Halb­schwester, wie nobody be­haup­tet und damit die zwei­te of­fizielle Toch­ter von Vladdie. Kati hat im Februar 2013 den Kirill Schamalow
Kirill Schamalow
geheiratet. Jupp, dem sieht man’s an, dass er eigentlich Кирилл שמאלוב heißt und nicht Кирилл Шамалов. Die שמאלובs sind alte Mischpoke aus Tadschikistan. Dass die beiden geheiratet haben, das ist irgendwie ganz rührend, denn die ken­nen sich schon aus dem Sandkasten. Vladdie und der alte Schamalow sind Nachbarn im berühmt berüchtigten Datschen-Kollektiv Озеро am “See” (die PRESSE).

Kirill (*22. März 1982) ist gelernter Jurist und hat seine Karriere 2004 bei Gaz­prom begonnen, so­dass er 11 Jahre später 2 Milliarden Dollar als Mitgift in die Ehe brin­gen konn­te (Bloom­berg) und diese hüb­sche Datsche in Biarritz
biarritz
ManN muss halt sehen, wo manN bleibt, gelle!? obacht Kati nagt aber auch nicht am Hunger­tuch. Auch sie hat ca. zwei Mil­liar­den Dollar. Wie Katja die verdient hat? Keine Ahnung, vielleicht mit Tanz. Katja ist näm­lich eine klas­se Rock’n Rol­lerin. Als sol­che ist sie Vize­präsidentin der World Rock’n’Roll Confe­deration (mit Telefonnummer +7 91 7525 4677 … wie geil ist dat dann 😎 ) und war 2014 russische Vize­meisterin zusam­men mit ihrem ewigen Tanz­partner Ivan Klimov, dem schon mal eine in Davos geschlos­sene Ehe mit Kati ange­dichtet wurde.
msu
zwergkatiNebenbei ist Katja Direktorin diverser Einrichtungen, z.B. des „Nationalen Zentrums für geistige Reserve“ an der Lomonosov Moscow State University (MSU CNIR – Foto oben in of­fizieller Mission), wo sie ihren Tanzpartner Ivan Klimov im Vor­stand unter­gebracht hat. Da soll mir noch mal jemand was vom kölschen Klüngel erzählen :mrgreen:

Das Mädel ist nicht nur stinkreich, sondern super­in­telligent. Kati pinselt an vier Doktor-Ar­beiten gleich­zeitig (Mathe, Psychologie, Biochemie und noch wat anderes … hab’s vergessen) und kann min­destens sechs Sprac­hen (neben Russisch) fließend, darun­ter deutsch (hat ja lange genug in Mün­chen gelebt und ist auch nach Rück­kehr der Putins in Russland auf eine deutsche Schu­le gegangen) und hebräisch bes­ser als ihr Götter­gatte. Unglaublich viel Power steckt in dem Zwerg.

Tja, was soll nobody noch über die Zarewitchin sagen? Denk auch, es war genug, auch wenn ich nix zu antworten weiß auf die Frage, wie Katja an die Knete gekommen ist. Egal, lassen wir sie zum Schluss noch was tanzen 😎

Und jetzt lassen wir die Tanzmaus noch was fliegen ❤

Das Mädel ist korrekt, die hätt jätt, ist unbezahlbar 😛 Zum Schluss noch ein Überblick:
overview
Quellen: REUTERS, RBC und viele, viele andere 😆