Schlagwörter

, , , ,

muselpitzDie HuffingtonPost entwickelt sich im­mer mehr zu ProMos Propa­gan­da­blatt. Nach den beiden Religiotin­nen von der Ahmadiyya muss jetzt ein Drei­bein mis­sionieren und muselfizieren: Mubarez Muselpitz, Student aus Han­nover (hat aber in Allah­ingen studiert) er­klärt uns Un­gläubigen, dass die „Scharia … mit dem Grundgesetz vereinbar“ ist. Und das ist so, weil die „Scharia“ umfasst die gesamte islamische Lehre und dass die Scharia für Ehe­bruch und Blasphemie Strafen wie Steinigung bzw. Todes­strafe vorsieht, ist absolut unislamisch und wider­spricht der Praxis des Propheten des Islam Muhammad. Die Tra­dition der Steinigung stammt viel­mehr aus dem Alten Testament (z.B. 3. Mose 24,16), sagt der Muselpitz und bringt es dabei fertig, diese in sich widersprüchliche Kacke in einem Ansatz zu verquirlen … stramme Leistung.

Mubarez Mumpitz sagt auch, „Jesus überlebte die Kreuzigung“, aber das glau­ben alle Ahmadi. Der Muselpitz-Ahmadi zählt zu den „Helfern des Königs der Fe­der„, oder Majlis Ansar Sultan-ul-Qalam. Die sehen sich in der Tradition von Ha­dhrat Mirza Bashiruddin Mahmud Ahmad, Khalifatul Masih II (blabla), dem Grün­der von Al-Fazl, die in Pakistan schon mal verboten wird, wenn deren Muselpitz zu irre wird.

Tja, so isses mit dem Muselpitz … wollt’s nur mal gesagt haben. Mal sehen, wie lang es dauert, bis es der Muselpitz seinen Betschwestern gleich­tut, ange­muselt kommt und mit dem Anwalt droht.