Schlagwörter

,

nobody hat heute vom Amtsgericht Aua … gibt’s fast wirklich 😎 … einen Straf­be­fehl bekommen. Unter Aktenzeichen H4 Cs 540 Js ****/16 schreibt der Richter am Amtsgericht Detlef Kramer, dort seit 01.06.1997 … gibt’s da kein Landgericht … EDEKA, oder was … , dass mir die Staatsanwalt­schaft zur Last legt, ein gewisser Waldemar Cimala (die haben den Stefan geschlabbert 😦 ) habe am 03.11.2015 von Wesseling aus über die Homepage von kosmologelei dem Jens Döbel, welcher in 08340 Schwarzenberg wohnhaft ist, seine Miss­ach­tung ausgedrückt. Dat kannste aber laut sagen. Wers ve esrgessen hat: Der Dödbel ist der von der Staats­an­walt­schaft Dres­den ge­such­te
Jens Döbel
Galgenmann.

Was nobody dem angetan, sei strafbar nach §§ 185, 194 StGB. Ist das so? Dann wollen wir mal prü­fen:

Fangen wir mit der Zuständigkeit an, dem Gerichtsort Aue, denn jeder gute ver­beamtete Jurist fragt sich zuerst: Warum gerade ich? Das LG Stutt­gart meint mit der herrschende Meinung (h.M.) im Beschluss vom 15.01.2014 (Az. 18 Qs 71/13), dass bei § 187 StGB (Verleumdung) im Internet der Gerichtsstand i.S.v. § 7 StPO der Wohnsitz des Täters ist, selbst wenn es, wie im dor­tigen Fall, ein Knast ist. OK, Beleidigung ist was Ähnliches wie Ver­leum­dung, aber während Verleumdung ein abstrak­tes Gefährdungs­delikt ist, geht die h.M. bei Beleidi­gung von einem Er­folgs­delikt aus und da tritt die Belei­digung beim Be­lei­digten ein, wenn sie ihn erreicht. Nun wissen wir, dass Döbel oder Dödel sich via Google in meinem klei­nen kosmos gefun­den hat, also hat ihn die Miss­achtung er­reicht. Ergo wäre der Erfolg einge­treten, Schwarzen­berg (auch) Tatort (Be­ge­hungs­ort) und für Schwarzen­berg ist Aue zustän­dig. Dann wird der Herr Kramer wohl mein gesetz­li­cher Rich­ter sein.

Also weiter zur Frage: Wat issen Dampfmaschin. Im § 185 StGB steht:

    Die Beleidigung wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Beleidigung mittels einer Tätlichkeit begangen wird, mit Frei­heits­strafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Das hilft nicht so richtig weiter. Was soll nobody laut Strafbefehl gesagt haben? „Nazi-Ossi-Sau„, „Nazi-Arsch„, „Schwachkop“ (da hamse ein „P“ vergessen) und „DummDödel„.

Seit dem 17. Oktober 2015 steht in „Jagt sie zum Teufel!„:

    Der schreib- und leseschwache Schwachkopp Jens Döbel reserviert Galgen für Merkel und SiEgmar Gabriel und trägt die Galgen stolz durch Dresden … Jens Döbel … ein echter deutscher DummDödel und PEGIDAist.

Schwachkopp mit PP stimmt also, aber die Tatzeit ist falsch, denn der 17. Ok­to­ber 2015 ist nicht der 03.11.2015. Am 03.11.2015 steht weder was vom „Schwachkop„, noch was vom „DummDödel“. Anyway … lassen wir das mit der fal­schen Tatzeit. Vielleicht hat der Döbel den Dödel ja erst am 03.11.2015 erfolgs­eingetreten gelesen.

Aber was ist ein DummDödel? Zunächst einmal ein im Duden nicht zu fin­den­des Kompositum aus Dumm und Dödel.

Ein Dödel kann sein:

  1. Verhindert das Eindringen des Wassers durch die Lasche in das Boots­innere. Der Dödel (Scheidennagel) ist ein Weichholznagel, der in eine Bohrung an der Schnittstelle von Lasche und Sponung eingeschlagen wird. Durch ein­drin­gen­des Wasser quillt er und dichtet so die Lasche. Sein Durchmesser richtet sich nach der Größe des Kiels und nach der Tiefe der Sponung.
    Beweis: Sachverständigengutachten oder Wikipedia 😎
  2. Mit dem Dödel kann man Musik machen, denn das ist bei den Käsköppen ein Dudelsack. In Arnheim gibt es den leeren Doedel … sehr empfehlenswert.
    Beweis: wie vor
  3. Ein Dödel kann lecker sein, vor allem ge­füllt … nicht was Sie, oder Döbel oder Richter Kramer viel­leicht jetzt denken, sondern was der poly­glotte nobody denkt, oder jeder Inglitsch­man, den man fragt, was ein Dödel ist: ein gefüll­tes Dessert. Brits-Kids werden wahrscheinlich das Spielzeug meinen.
    Beweis: wie vor
  4. In Belgien ist das Doedel ein Bier
    Beweis: wie vor
  5. Ein Dödel kann natürlich auch ein Schwachkopp sein. Kommt auf den Em­pfän­gerhori­zont an, aber nicht straf­recht­lich. Der döde­lige Schwach­kopp ist dann ein weißer Schim­mel … sicher straf­ver­schär­fend.

Weiter zum Nazi-Arsch: Der Nazi-Arsch kommt im kleinen kosmos zehn Mal vor, sogar als Nazi-Arschgeweih, aber nicht im Zusammenhang mit dem Dödel oder Döbel. Isch schwörs und Google säät dat och. Also das war nix.

Nun kommt die „Nazi-Ossi-Sau“ zum krönenden Abschluss dran. Die war mal da, aber ist seit dem 17. Oktober 2015 wech. Nur ein Screenshot erinnert noch daran.
nachher
Wer war’s? Im Strafbefehl steht, ich seit der Täter. Beweis: Geständnis 😯 Ich hab ja vor dem Strafbefehl nicht mal rechtliches Gehör gekriecht, wie soll nobody da gestanden haben? Interessantes Recht im Ossiland. Kameraden, das wird noch span­nend und wir krie­gen noch viel Spaß mit­ein­and. Man be­kommt ja nicht je­den Tag ei­nen Wes­si-Prä­di­kats-Ju­ris­ten vor den Aua-Kadi.

Что делать? Routine … erstmal Einspruch einlegen und Akteneinsicht be­an­tra­gen über das AG Köln im wege der Amtshilfe und dann gugge mer wei­ter, gelle?