Schlagwörter

, , , ,

Sind Sie abergläubisch? nobody nicht, aber ich glaube an das Gesetz der Serie und Statistik. Hier kommt eine Statistik und ein Gesetz der Serie, das 60 Jahre zurückreicht, die GOP-primaries von Ohio:

  • 1956 Bricker 100%, Nominee Eisenhower 0%
  • 1960 Nixon
  • 1964 Rhodes (uncontested primaries Goldwater nicht angetreten)
  • 1968 Rhodes (uncontested primaries Nixon nicht angetreten)
  • 1972 Nixon 100%
  • 1976 Ford gegen Reagan
  • 1980 Reagan gegen Bush sr.
  • 1984 Reagan
  • 1988 Bush sr.
  • 1992 Bush sr.
  • 1996 Dole
  • 2000 Bush jr. knapp vor McCain
  • 2004 Bush jr. 100%
  • 2008 McCain
  • 2012 Mitt Romney
  • 2016 Kasich

Fällt Ihnen was auf? Trump the Donald hat gestern in Ohio verloren! Kasich hat gewonnen! Ohio ist der wichtigste Swing-State. Wer bei den Wahlen Ohio nicht gewinnt, wird nicht Prez, sagt man. Das gilt aber auch für die primaries. Hillary hat gestern Ohio gewonnen. Trump nicht. Man muss bis 1956 zu Ike Eisenhower zurückgehen, um das zu erleben. 1964 und 68 zählen in Ohio nicht, denn da ist Rhodes ohne Gegenkandidat bei den Reps angetreten.

Gibt aber noch ein Gesetz der „Serie“: 1956 hat John W. Bricker in Ohio ge­won­nen, weil er dort geboren wurde. Kasich wurde zwar in Pennsyl­vania geboren, aber Ohio ist trotz­dem irgendwie sein Heimatstaat, weil er dort Gouver­neur ist. Also für mich ist das nicht ein­mal eine Mini­serie :mrgreen: Ergo: Trump wird gegen Clinton antre­ten und verlieren!

So, jetzt wird gefeiert. Wie komme ich jetzt zu Gretchen? Die kommt aus Il­li­nios. Da hat Trump gestern gewonnen (Hillary bei den Rats auch) … passt nicht … muss was mit Ohio sein. Ohio nennt man auch den „Buckeye State“. Buckeye —> Buckcherry = „The Feeling Never Dies“ mit Gretchen Wilson 😛 passt 😎

(ab 1:10 min. zu hören) Jetzt wollen Sie Redneck-Woman Gretchen sicher noch sehen:

PS: Gibt auch einen neuen Clip zu „The Feeling Never Dies„, aber um den in Schland zu sehen, brauchen Sie ProxFlow (download via CHIP für Chrome)