Schlagwörter

, , ,

UPDATE: Wie Radio Echo Moskau unter Berufung auf Nadijas Anwalt berichtet, ver­wei­gert Nadija Saw­tschen­ko wei­ter die Nah­rungs­auf­nah­me. Sie trinkt le­dig­lich Was­ser. Wie An­walt Mark Fey­gin fer­ner er­klär­te, hat sich Schoggi-Prez Po­ro­schen­ko ges­tern an Nadija ge­wandt und sie ge­be­ten, den Hu­ger­streik ab­zu­bre­chen. Die Ukra­ine brau­che eine ge­sun­de Nadija, soll es in sei­ner Adres­se heißen.

Wie eben gemeldet wird, hat Nadija ihren trockenen Hungerstreik am sechsten Tag ab­ge­bro­chen (Lenta.ru). Das ist gut, denn dann hat Putin wei­ter Angst.
angstnad
Vorsicht! Nicht füttern! Gefährliches Raubtier! Noch unbestätigt ist das Ge­rücht, dass das Gericht in Donezk Nadijas Verlegung ins Ge­fäng­nis­kran­kenhaus in Rostow angeordnet hat.