Schlagwörter

, , , ,

nobody hat eben Post bekommen. Der Brief ist schwer zu entziffern, in zittriger Handschrift offensichtlich von zittrigen alten Männern geschrieben. Ich habe den Brief, so gut es ging, entzittert und werde auftragsgemäß zitieren, denn dass war der Wunsch der zittrigen alten Männer, die ihre Gedanken „Andie Hüter“ … gemeint sind wohl die Hüter der Verfassung … gerichtet haben:

    Liebes Verfassungsgericht!

    Wir sitzen hier oben auf Wolke sieben. Hier gibt es keinen Sex. Den gibt es erst zwei Etagen höher. Also gucken wir Porno. Leider ist das ein Stummfilm, denn durch unser Fernrohr können wir von hier oben nicht hören, was unten auf deutschem Boden abgeht. Also übernehmen wir das Stöhnen selbst.

    Es gibt viel zu stöhnen, denn so haben wir uns das nicht vorgestellt mit der Demokratie, in der Platz für Alle ist. Jetzt ist aber Platz für Viele, an die wir damals vor 66 Jahren, als wir am Grundgesetz gedoktert haben, nicht ge­dacht haben. Wir haben uns nicht vorstel­len kön­nen, dass nach den Lei­den, die Nazi-Deutschland über die Welt gebracht hat, deutsche Nazis wieder die Welt leiden lassen wollen.

    Von den linken und rechten Rändern des demokratischen Platzes, den wir den Deutschen schaffen wollten, untergraben finstere Gestalten das alte Fundament. Heute habt ihr, die Hüter der Verfassung in Karlsruhe, die Ge­le­gen­heit, im Verbotsverfahren gegen die NPD dieses Fundament wieder zu verstärken. Denn Deutschland braucht keine neuen starken Mauern, sondern ein Fundament, das stark genug ist, um die antidemokratischen Kräfte darin erst gar keine Wurzeln schlagen zu lassen.

    Setzt mit dem Verbot der NPD auch ein Zeichen für alle, die auch nur daran denken, die deutsche Demokratie durch einen wie auch immer gefärbten Faschismus zu ersetzen. Verbietet die NPD!

    Herzlichst Eure Alten von Wolke 7

unterGrundG
Konrad Adenauer
Heinrich von Brentano
Theodor Heuss
Hermann Schäfer
Carlo Schmid
Adolph Schönfelder
Georg-August Zinn
und alle anderen von damals