Schlagwörter

, , , ,

Das Dreamteam des toitschen Netzes tritt heut im senilen Doppel an: Willy wimmert an der Seite des albrichen Müller, der das Willy Gewimmer so ankündigt:karl_may_wildes_kurdistan

    Ein Beitrag von Willy Wimmer zum Wunsch nach dem eigenen Staat der Kurden und den Folgen für die Türkei
    Es gibt gute Gründe, den Wunsch der Kurden nach einem eigenen Staat ernst zu nehmen. Es gibt gute Gründe, weitere eth­nische Tren­nungen von bis­herigen Staats­ge­bilden nicht zu för­dern. Der fol­gende Text des frü­heren CDU-Ab­ge­ord­ne­ten und Parla­men­ta­ri­schen Staats­sek­re­tärs im Ver­teidigungs­ministe­rium Wil­ly Wim­mer ist von diesem Span­nungs­feld ge­prägt. Es ist eine prof­ilier­te Mei­nung zum The­ma. Als sol­che soll­te man sie auch neh­men und ernst nehmen. Al­brecht Mül­ler.

Ich habe mir das inkontinente Gewimmer dieses Willy dreimal duchgelesen. Das war drei Mal mehr als der Alberich es gelesen hat, denn in dem geistlosen Geblubber dieses Tattergreises kommt eine Antwort auf die Ein­gangs­frage nicht an­satz­wei­se vor. 14 Mal kommt „Kurden“ vor, zwei Kur­den bei Kalk­leiste Müller, der Rest im Gewimmer. Im Gewimmer erfahren wir was über Willys Anti­semi­tismus und Gesichts- und Ge­schicht­slosig­keit, aber nix über die Kon­se­quenzen eines Kur­den­staates für die Tür­kei, wobei nicht ein­mal die Frage ange­ris­sen wird, wo dieses wilde Kur­distan ent­stehen soll, in der Türkei, oder den heute schon auto­nomen Gebieten.

Und dann wirft der ahnungslose Witzbold das Sykes-Picot Abkommen in den Ring, dass er irgendwie mit Deutschland in Verbindung zu bringen versucht, weil das ja eh kein Schwein kennt … Willy offen­sichtlich auch nicht, denn er blub­bert:

    Dazu trug bei, was im Kaiser­reich den deutschen Staats­bürgern jüdischen Glaubens im Vergleich zu anderen Staaten an Rechten zugestanden worden war. Das musste im Inter­esse der Entente, wie uns später geöffnete Archive in Moskau deutlich gemacht haben, substantiell verändert werden und das berühmte „Sykes-Picot Abkommen“ zwischen England und Frankreich war das probate Mittel.

HALT! Die Russen haben das Abkommen am 23. November 1917 in den rus­si­schen Ta­ges­zei­tungen Praw­da und Iswestija.ver­öf­fent­licht, nach­dem die Bol­schewi­ken aus den Ab­kommen raus­ge­wor­fen wur­den. Weiter im gewimmerten Schwach­sinn:

    Der deutsche Kaiser hielt zu seinem osmanischen Verbündeten und reagierte nicht auf an ihn gerichtete Forderungen, die sich auf eine „jüdische Heim­statt in Palästina“ richteten. Mehr muss man in Deutschland eigentlich nicht sagen …

HALT! Wer sagt, dass zu etwas nicht mehr gesagt werden muss, weiß nicht, was er sagen soll, weil er keine Ah­nung hat.

    … wenn heute deutsche Soldaten sich in einer Gegend aufhalten, die aus Israel offen und ungeschminkt für die Bildung eines unabhängigen Staates befeuert werden. Geschichtsvergessener kann man nicht vorgehen und sich dann anschließend in Deutschland über die Folgen wundern.

Watten BULLSHIT! Die Israelis unterstützen alles, was den Iraner schadet, so­gar Al Nusra. Das hat mit Kurdistan und Deutsch­land so viel zu tun, wie Willys Stuhl­gang mit Geschich­te … obwohl, was da hin­ten raus kommt, das ist irgend­wie auch his­torisch :mrgreen:

Auch für diesen Part den Dreamteams gilt: Mach! Dich! Vom! Acker!