Schlagwörter

,

taz-logoDie Überschrift ist nicht von nobody, sondern dem TAZ-User WORST CASE, der da­mit 1000-jahreprozentig beschreibt, was die TAZ in „Staatspolitik-Institut der Neuen Rech­ten“ be­schreibt. Andreas Speit von der TAZ hat unan­ge­meldet die Nazi-Schweine Götz Kubitschek und Ellen Kositza auf ih­rem Ritter­gut Schnell­roda besucht, der Wolfsschanze der „Nazi-Industrie„, dort wo der Nazi-Rassist Björn Höcke von der NSAfD die Neger schnaxeln lässt.Ellen Schenke

Ellen Kositza, Königin der Runen, heiß ei­gent­lich El­len Schen­ke. Das wuss­te nobody auch noch nicht. Ich dach­te, es sei ge­nau um­ge­kehrt und El­len Schen­ke ihr Pseu­do­nym. AnwayWORST CASE kam zu dem TAZ-Ar­ti­kel auf den ge­nia­len Ver­gleich, dass das „Ins­titut für Staats­poli­tik“, die Denk­fa­brik der Neu­en Rech­ten, aka Na­zi-Sau­stall von El­len und Götz Leck­mich­im­arsch mit sie­ben Fer­keln die neue Thule-Ge­sell­schaft ist.

Die TAZ erinnert nebenbei auch daran, dass die Nazis ihre Illuminatentreffen im „Landgasthof Zum Schäfchen“ in Schnellroda abhalten. Sicher eine interessante Info zur Berechnung der Feuerversicherungsprämie.