Schlagwörter

, , , ,

Rüdiger Göbel-spDer atomare Gefechtskopf der russischen SPUTINKI-Pro­pa­ganda, die Kreml­ratte Rüdiger Göbel, „lobt“ heute in SPU­TIN­KIMerkels Mission: Ein Herz für Is­lamisten„. Ganze drei Mal kommt Angie in Gö­bels Agitprop vor:

  1. Skandalös wird es, wenn Mit­glieder des Kabinetts von Kanz­lerin Angela Merkel und namhafte Vertreter der Ko­ali­tionsparteien unmittelbar nach den bilateralen Regierungs­kon­sul­tationen wie Laut­spre­cher des tür­kischen Prä­si­denten Recep Tayyip Erdogan klin­gen und ihr Herz für die Isla­misten in Sy­rien ent­decken.
  2. Und auch Merkels einstiges Kabinettsmitglied Norbert Röttgen spricht sich mit einem Mal für eine Betei­ligung »islamistischer Rebellen« (dpa) an den Syrien-Ver­handlungen aus.
  3. Wer immer dieser Tage meint, die Merkel-Regierung kri­tisieren zu müssen, sollte es wegen ihres Kniefalls vor Ankara und der mil­lionenschweren Waf­fen­deals mit Riad tun – und nicht, weil sie Flüchtlinge ins Land lässt, darunter auch »muslimische Männer«.

Wo bleibt das Herz von Bundesmerkel und wo die Islamisten? Keine Sorge, du Kremlratte, die Freiheit wird siegen, irgend­wann einmal sogar in Russ­land, so wie die Freiheit am Ende der Sowjet­union ihren Sieg kurz angedeutet hat, und der Frei­heit Rache wird süß sein. Dann wird für Ter­roristen wie dich, du Gö­bel, hier kein Platz mehr sein, so wie in der DDR kein Platz mehr für die Ter­ro­ris­ten der RAF war. Und wenn du das erleben solltest, dann wirst du und dei­nes­glei­chen froh sein, wenn es nur nach Sansibar geht.

nobody gibt die Hoffnung nicht auf, dass dereinst der letzte Arsch mit dem letz­ten Glied kapiert, dass für Links- und Rechts-Faschisten in einer zivilisierten Welt kein Platz ist und wer das nicht kapiert, der ist reif für die Insel.