Schlagwörter

, ,

Poststelle.Koeln@polizei.nrw.de

PP Köln
z.Hd. KHK G.
51103 Köln

Az: 601000-345341-15/9
Volksverhetzung

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrter Herr G.,

im zweiten Anlauf hat mich Ihre Vorladung für den 13.01.2016 erreicht. Wir hatten schon einmal das Vergnügen, als mich Ihre Kollegin Frau A-K. wegen Volksverhetzung vernommen hat. Ich hoffe, diesmal geht es um eine neue Volksverhetzung (muss es wohl, wenn ich mir das Datum 18.10.2015 betrachte). Da mir also das Frage und Antwort-Spielchen bekannt ist, möchte ich die Sache abkürzen und ein volles Geständnis ablegen:

1. Ja, ich bin nobody.
2. Ja, kosmologelei.wordpress.com ist mein Blog
3. Ja, ich habe was auch immer auf der der Webseite kosmologelei.wordpress.com geschrieben.

Sollten weitere Auskünfte benötigt werden, bitte ich Sie höflichst, die Fragen schriftlich zu stellen und vor allem mir mitzuteilen, worin mein Vergehen bestehen soll.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich nur noch zu staatsantlichen Vernehmungen erscheinen werde. Das hat nichts mit den zwei juristischen Staatsexamen zu tun, auf die ich mir entgegen Ihrer Annahme nichts einbilde, sondern mit Gesprächskultur, die ich letztens bei Ihnen vermisst habe.

Hochachtungsvoll

Waldemar Stefan Cimala

PS: Hatten Sie wirklich vor, mich beim ersten Anlauf an meinem Geburtstag vorzuladen? Ich hätte auch ein Stück Torte mitgebracht.

nobody