Schlagwörter

, , ,

Counterintelligence_corps_badgeLust auf bisschen tschechische Familientragödie? Ist aber auch ein Spionagekrimi. Der beginnt im Zweiten Weltkrieg, als der Exil-Tscheche František Bogataj im Rahmen der „Operation Carbon“ über dem Pro­tek­to­rat Böhmen mit dem Fallschirm abspringt, um hinter den feindlichen (deutschen) Linien Sabotageakte aus­zu­führen.

Nach dem Krieg arbeitete Bogataj für den CIC in Mün­chen, wo er Agenten für den antikom­mu­nis­ti­schen Widerstand in der CSSR anwarb. Ein von Bo­gataj angeworbener und ausgebildeter Agent war Štěpán Gavenda, in Tsche­chien eine Legende, denn er war der Welt­meister des il­legalen Grenz­übertritts und suchte für den CIC nach Schmugglern, die als Kuriere für die amerikanische Spionage arbeiten sollten.

Zwei von Gavenda angeworbene Schmuggler haben dann in der CSSR ein Spio­nagenetz aufgebaut: Ladislav Lindner und Karel Bušek. Dieses Spionagenetz ist 1949 im Rahmen der Aktion „Athos“ auf­geflogen. Lindner und Bušek wurden zum Tode verurteilt und am 19. Mai 1950 im Prager Pankrác-Gefängnis gehängt. Die anderen Spione ihres Netzwerkes wurden zu Haft­strafen verurteilt, bis auf Antonín Huňek, der ebenfalls gehängt werden sollte, dessen Todesstrafe dann aber in Lebenslang umgewandelt wurde.
helena hunek
Lebenslang erhielt auch seine Schwester Helena Huňek (Huňková), die in ei­nem Rüstungsbetrieb in der CSSR arbeitete und diesen für die Amis aus­spio­nierte. Helena war mit Ladislav Husak verhei­ratet, einem Cousin von Karel Bušek. Zu­gleich war Helena auch eine Freundin von Ladislav Lindner. Beiden gewährte sie immer wieder Unterschlupf auf deren illegalen Reisen nach Deutsch­land.

Nach zehn Jahren Haft kamen Helena, ihr Mann Ladislav und Bruder Antonín Huňek auf Bewährung frei und sind dann 1968 oder 1969 ausgewandert. Wohin? Überraschung: in die Schweiz nach Winterthur 😛 Antonín Huňek starb dort 1976 an Magenkrebs und Helena 2005 … aber das wissen wir ja schon. Über ihren Mann Ladislav konnte nobody leider nix in Erfahrung bringen.

Wie lautet die 370-Millionen-Frage? Ist Vladimír Huněk, der gar nicht mehr omi­nöse V.H., der Sohn von Helena und Ladislav Husak (Huňek)? Aber dann müsste VH doch Vladimír Husak heißen.