Schlagwörter

, , ,

Moshe Ya’alon, der israelische Verteidigungsminister, hätte gestern auch die Klap­pe halten können, aber hat er nicht, sondern ausgeplappert, dass ein rus­si­scher Kampf­flieger auch israelischen Luft­raum über den Golan­höhen verletz­t hat (SPon). Auch die Formu­lierun­gen von Moshe Ya’alon gegenüber dem staatlichen Radiosender Kol Israel deuten darauf hin, dass er den Türken einen rein­würgen wollte:

    Eine russische Maschine war eine Meile (1,6 Kilometer) tief in unseren Luft­raum einge­drungen … Offen­bar handel­te es sich um einen unbe­deu­­tenden Navi­gations­­fehler des Piloten, der ent­lang der Golan­hö­hen flog … Mit ihm wur­de sofort Kontakt her­ge­stellt und al­les konnte so­­fort gere­­gelt wer­den, worauf­­hin er ab­drehte und nach Syrien zurück­­kehrte … Weil rus­sische Flug­zeu­ge kei­ne Angrif­­fe gegen uns vor­haben, schießen wir sie nicht au­to­ma­tisch ab … Wir behin­dern sie nicht in Syrien und sie behindern uns nicht.

Syrian_su24 Eben, cool blei­ben, das Zei­chen ei­ge­ner Stär­ke. Die Is­ra­­e­lis ha­ben es nicht nö­tig, im Sy­rien-Krieg den wil­den Max zu ma­chen. Von de­nen siehs­te und hörs­te nix, an­ders als bei der auf­ge­regt rum­gackern­den Schnepfe Uschi vor den Lei­chen. Wer der IDF dumm kommt, der hat fer­tisch, so wie die sy­rische SU-24 am 23. Septem­ber 2014 über dem Go­lan.

Don’t mess with David :mrgreen: wusste schon Goliath 😎