Schlagwörter

, ,

julia-kloecknerDie Burka-Julia aus der Pfalz hat wieder eine Idee, einen Ver­trag zwischen den Flüchtlingen und der deutschen Ge­sell­schaft, oder wenigstens dem Staat, wonach Flücht­lin­ge oder Mi­gran­ten deutschen Ge­setzen Vor­rang vor der Scha­ria ein­räu­men, die Gleich­be­rech­ti­gung von Mann und Frau aner­ken­nen usw. (WELT). Da kann man mal se­hen, wie blond die ist. In­dem die Sch­aria auch nur „Nachrang“ er­hält, er­kennt man die­ses Sharia ge­nann­te Koran- und Ha­dithe-Ex­trakt als Rechts­ord­nung an. Selbst wenn zwei Kora­nis­ten für ei­nen Streit die Sharia als „Schieds­ord­nung“ ver­ein­b­aren, stün­de sie unter dem Vor­be­halt des deutschen Rechts. Julia, kanns­te mir mal verraten, was der Scheiß soll? Denk dir mal was Neues aus, z.B.: Wer dreimal auf die Straße rotzt, der wird aus­ge­wie­sen, oder so :mrgreen: