Schlagwörter

, ,

USA und Russland zanken sich darum, wer den INF-Vertrag mehr verletzt:

    Sergej Michailow, Experte des Russischen Instituts für strategische Studien, kommentierte: „Bei ihren Vorwürfen berufen sich die USA auf irgendwelche Geheimdienstdaten, die nicht öffentlich gezeigt werden. Russlands Vorwürfe sind konkreter. Sie bestehen etwa darin, dass die Amerikaner für ihre Rake­ten­ab­wehr eine Testrakete als Übungsziel entwickelt haben, die eben eine Ra­ke­te von mittlerer und kürzerer Reichweite darstellt …

berichtet heute SPUTINKI. Dabei geht es den Amis vor allem um den NATO-Schreck Iskander, der ja angeblich nur 500 km weit fliegen kann. Aber mit der Iskander ist es wie mit den Abgasen von VW: alles eine Frage der Software 😎

Einfacher ist der russische Verstoß gegen den INF-Vertrag bei den Kalibr-Marschflugkörpern nachzuweisen. Von denen berichtet SPUTINKI vorgestern fast wahrheitsgemäß:

    Die russischen seegestützten Marschflugkörper „Kalibr“ haben eine Reich­wei­te von bis zu 2000 Kilometer, wie der Chef der Hauptabteilung für Kampf­aus­bil­dung des Hauptstabes der Seekriegsflotte Russlands, Konter­ad­mi­ral Vik­tor Ko­tsche­ma­sow, am Samstag sagte.

Tatsächlich fliegen die Dinger 2400 km weit, obwohl Russland immer beteuert hat, sie schaffen nur 500, so wie die Iskander. Dieses Limit von 500 km ist Gegenstand des INF-Vertrages. Der betrifft aber nur landgestützte Mit­tel­strecken-Raketen, also ab 500 km Reichweite. Die Kalibr ist seegestützt … sagt man im Kreml 🙄 Dabei kann man selbst in der russischen Wiki nach­le­sen, dass die Kalibr zum Club gehört und im Club (russische Raketen-Gattung) fliegt die Kalibr von Land nicht unter dem Namen U oder K, sondern als Club-M). Man kann sie sogar auf der Seite des Herstellers bestaunen. Die 3M-14KE (Land) sieht ja auch genauso aus wie die 3M-14TE (See). Der einzige Un­ter­schied ist, dass der T-Con­tainer (See) 4 Rohre bein­haltet und der K-Con­tainer (Land) auf Rädern 6 Rohre. Und ob das Ding nun 300 km oder weiter fliegt, ent­scheidet das „E„. Die Exportversion ist auf Kurzstrecke programmiert, die russische nicht. Also was soll der Scheiß?

Werbeanzeigen