Schlagwörter

, , , , , , ,

nobody ist nicht der Ein­zige, der sich einen Kopp darüber macht,saker_logo2 wer „the Saker“ ist, der mys­te­riöse Mister X, den alle Rus­sen­trol­le an­beten. Eigent­lich ist das ganz ein­fach herauszu­krie­gen, denn „Mister X“ gibt so­gar eine Adres­se an und zwar seit Mai 2007 immer diese hier:

    The Saker
    PO Box 711
    Edgewater, FL 32132-0711
    USA

Also wem gehört das Postfach. Um eine P.O.Box von der USPS zu bekommen, braucht man eine valid photo ID.

Die P.O.Box ist also einmalig … sollte man glauben. Aber die P.O.Box 711 in Edgewater/Florida teilen sich anscheinend DREI!

  1. Miguel Gonzalez, der Inhaber von WeDoHDTV2 LLC (Strohfrau ist Tera Gon­zalez), 3211 Travelers Palm Dr, Edgewater, FL 32141 [frühere Adressen: (a) Winter Park FL 32792 – (b) 612 N.Ridgewood Ave. – (c) 2422 Needle Palm Dr Edgewater], Fuckbook
  2. Richard A. Morin (Richard Allen Morin, 63), aka Rich Morin, Edgewater, FL 32132-0711 2532 Hibiscus Dr., Morin Motorsports Group Inc.
  3. The Saker

Wer stellt wem die P.O.Box 711 zur Verfügung? nobody tippt auf Richard Allen Morin.

Das beantwortet nicht die Frage, wer der Saker ist. Saker ist ein Würgfalke, der in den USA nicht vorkommt, wohl aber in den weiten Hayabusarussischen Steppen. Die meisten werden den Saker kennen. Im Disney-Zeichen­trick­film „Mulan“ hat Shan Yu, der böse An­füh­rer der Hun­nen, einen Saker dabei, der für ihn die Große Mau­er aus­spio­niert. Die­ser Saker hört auf den Na­men Hayabusa (japa­nisch für Wan­der­falke). Im Ori­gi­nal des chi­ne­sischen Mär­chens „Hua Mulan“ kommt Hayabusa nicht vor.

Am Mittwoch, den 2. Mai 2007 wurde der Vineyardsaker-Blog mit einem Ar­ti­kel aus der Taufe gehoben, in dem es darum ging, dass eine Art Bilderberger-Gruppe den Krieg gegen den Iran beschlossen habe: „Where the Empire meets to plan the next war„. Nun, acht Jahre später gibt es diesen Krieg immer noch nicht … soviel zu den ana­lytischen Fähigkeiten des Saker 🙄 In diesem Artikel geht es um die Herzliya Konferenz 2007. Die findet jedes Jahr statt, aber der geniale Saker hat sie wohl erst 2007 entdeckt. Dabei outet er sich als Nicht-Amerikaner, denn er schreibt Herzliya (deutsch Herzlia) bis auf ein­mal kon­se­quent falsch: „Herzilia„. Außerdem outet sich der schreibschwache Saker als Antisemit … OK, Grundvoraussetzung für Aluhüte. Richard Perle ist für den Saker in dem Artikel der „Prince of Darkness“ … den kennt heute keine Sau mehr und der war auch nur ein kleines Licht in der Bush-Administration … aber eben Jude und einen besseren Juden konnte der Saker wohl nicht ausmachen, obwohl auch Netanyahu auf der Konferenz war 😆

Seit acht Jahren bietet der Saker den Blick aus seiner Vogel­per­spek­ti­ve: A BIRD’S EYE VIEW OF THE VINEYARD … so der Untertitel des Blogs. Mit dem Weinberg soll dem Saker ein religiöser Anstrich gegeben werden. Zum 1. März 2015 wurde der Blog einge­stellt und die Herren aus dem Keller der Lubjanka funken ihre Propa­ganda nun über ein Web­adresse in Island, weil das sicherer ist, wie sie meinen. Eines hat sich all die Jahre nicht geändert, der Unter-Untertitel „Stop the Empire’s war on Russia„. Entsorgt wurde hingegen die lächerlich entlarvende Phrase „RUSSIA STANDS FOR FREEDOM!

Im Oktober 2014 wurde der Push Up des Sakers mit einem „Interview“ im counterpunch vorbereitet. Um den Saker wurde eine Legende gestrickt, die jetzt auch auf der Webseite zu finden ist: „The European Saker In his own words: I am a ‚legal alien‘ currently living in the Imperial Homeland“ Aus dem vormals angeblich amerikanischen Saker wurde also ein Europäer, der angeblich in Florida wohnt.

Jeder Blinde mit Krückstock kann auf den ersten Blick – auch ohne Vogel­per­spek­ti­ve – sofort erkennen, dass hinter der Seite thesaker.is eine größere Redaktion steht und das nicht erst seit dem 13. Januar 2015, als die anonyme Delaware-Company „Saker Analytics, LLC, 1000 N. West Street, Suite 1200 #1588, Wilmington“ egründet wurde. Der Saker bedient sich einer russischen Mail-addy saker-webmaster@yandex.com und erscheint mit Hilfe von Россия Сегодня in sieben Sprachen. Die Themen gibt aber immer noch der KGB vor.