Schlagwörter

, , ,

In der ZEIT diskutieren ahnungslose Sozialromantiker die Vor- und Grundzüge der Demokratie nach Griechenart. Es sei doch zu begrüßen, dass Diogenes Tsipras „sein“ Volk darüber abstimmen lasse, ob er oder das Volk oder wer auch immer die Hilfe der Troika-Institutionen annehmen wollen sollen oder so (SPon).

Als nobody das vom Siechen-Griechen-Referendum heute gelesen hat, da muss­te ich sicherheitshalberhuetchenspieler auf den Ka­lender guggen. Wel­chen Tag haben wir heu­te? 27. Juni 2015, rich­tig. Wann ist Ul­ti­mo? In drei Ta­gen … auch rich­tig. Wann will Dio­genes Tsi­pras ab­stim­men las­sen? Am 5. Juli 2015, also in ei­ner Wo­che. 8 Tage braucht der Clown für die­ses Re­fe­ren­dumm. Hätte der Clown sich das vor einer Woche über­legt, dann wäre es noch recht­zei­tig gewe­sen.

HALT! STOP! Der Hütchenspieler hat es sich vor einer Woche und noch viel früher überlegt. Diogenes Tsipras und seinen Syriza-Kom­munisten geht es nicht um das Referendumm, son­dern sie wollen noch 5 Tage länger ELA-Milliarden von der EZB an den griechisch-siechischen Bankauto­maten abgreifen, sich so lange es geht die Taschen mit Geld vollstopfen.

Diese Polit-Kasper vom Schlage eines Tsipras oder Eurofuckis sind Be­rufs­ver­bre­cher (Revolutionäre) im besten leninschen Sinne. Arbeiten sollen die Anderen, die man erpresst, be­stiehlt und betrügt und die den ganzen Grie­chen­scheiß am Ende auch noch bezahlen sollen … kurz: Demokratie … Herrschaft des Volkes … ein Volk, das griechische, verarscht alle anderen Völker Europas … zu durchsichtig.
arbeitet
Ich will auch referendumm … darüber, ob weiter unser Geld in diesem failed State verbrannt werden soll.