Schlagwörter

, , , , , ,

HINWEIS an User, die von Wallstreet-online hierher kommen, weil dort ein depodoc (aka deppendok) auf dem Luhansk-Video die „Sonne“ entdeckt hat. Dieser Deppendok kann die Sonne nicht von einer Straßenlaterne un­ter­scheiden und lesen sollte er auch lernen.

Vincent VerweijDer holländische Journalist Vincent Verweij hat auf Bellingcat für den 28. und 30. Juni 2015 eine Doku an­ge­kündigt, die beweisen soll, dass das berühmt-be­rüch­tigte BuK-Video nicht am 18. Juli 2014 gefilmt wur­de, son­dern früher: „There is new, circum­stantial evi­dence that this vi­deo was not shot on July 18, but ear­lier.“ Sowas lässt nobody keine Ruhe 🙄

Was ist über das BuK-Video bekannt?

Der Ort der Aufnahme dürfte inzwischen als unbestritten gelten: Luhansk, Straße Nechuya-Levitskogo in südöstliche Richtung. Es wird darüber gestritten, ob dieses Gebiet am 17./18. Juli 2014 in der Hand der Russen oder der Ukrainer war, aber das ist völlig belanglos, denn „in der Hand“ bedeutet nicht, dass alle 10 Meter ein Soldat steht.

Das Video tauchte erstmals am 18.07.2014 gegen 10:20 Uhr auf Youtube auf. Der damalige ukrainische Innenminister Avakov behauptete, das Video sei am 18. Juli gegen 4:50 Uhr gedreht worden (hier sagt der Truther, der sich Michael Kobs nennt, nicht die Wahrheit, denn er schreibt „4:30“).

Die ungefähre Zeit der Aufnahme ist auch bekannt. Wie in „Schatten-Spiele“ gezeigt, muss es kurz nach Sonnenaufgang entstanden sein und wenn ich vermutet habe, dass sie Sonne den Schatten des Trucks aus Nordosten schei­nend erzeugt hat, dann kann ich das jetzt sogar belegen. Es gibt ja nix was es nicht gibt … im Netz, sogar die Daten des Sonnenaufgangs in Luhanks am 18.07.2014: 04:40 Uhr auf 56°.
sunrise
Das ist nicht genau Nordost (45°), sondern schon Richtung Ostnordost (67.5°), aber die Richtung war schon mal nicht verkehrt und passt auch ganz gut zu der Behauptung von Avakov. Der Stand der Vegetation deutet auch auf Sommer hin.

Die Behauptung, das Video sei älter, ist ja nicht neu und der schräge VT-Blogger und Neo-Nazi und Russentroll Rowan Berkeley (aka niqnaq) hat mal behauptet, die BuK 312 gehöre der Ukraine und sei von den russischen Selbst­ter­roristen am 29. Juni 2014 mit dem ukrainischen Militärdepot A-1402 erobert worden, und zwar nicht nur allein, sondern eine ganze BuK-Vierergruppe. Für niq­naq ist seine 312 identisch mit der 3×2 von Bellingcat. Das was Rowan Berkeley (aka niqnaq) fabuliert, ist völliger Dünnpfiff, aaaaaaber … jetzt taucht dieser Dünnpfiff beim holländischen Journalisten Vincent Verweij auf 😯 echt, ohne Scheiß

Und das kam so: Vincent Verweij war gestern auf Bellingcat und hat die Fragen gestellt und da hat ihn der Russentroll Jer2 schräg von der Seite angelabert:

    Vincent, I’m not sure if you are aware of this information on this blog ….
    “The number plate of the “Buk” transport that the Ukies are claiming was smuggled from Russia into Ukraine and back to Russia is now known, and it belongs to Dnepropetrovsk oblast …”
    niqnaq.wordpress.com/2014/07/22/the-photo-allegedly-showing-the-rebels-moving-a-buk-actually-shows-312-being-shuffled-around-by-the-junta-back-in-march/

Und jetzt zwitschert Vincent Verweij das Video von niqnaq, das ihm Rus­sen­troll Jer2 untergejubelt hat:
Verweij-tweet-buk
Wenn so ein Scheiß in die Doku von Verweij einfließt, na dann gute Nacht.

Wenn Verweij beweisen will, dass das Buk-Video aus Luhansk vor dem 18. Juli 2014 gedreht wurde, dann muss es so etwas wie vorfabriziert worden sein, für den Fall, dass die Ukrainer mal in einem Krieg mit den Russen eine BuK mit ei­ner fehlenden Rakete brau­chen, um den Abschuss ei­ner Zivil­maschine den Rus­sen in die Schuhe schie­ben zu kön­nen … sehe ich das richtig? Oder haben die Ukrainer in Friedens­zeiten, occam-einsteinals Luhansk noch nicht umkämpft war, von allen Handys im Land Videos eingesammelt und gesammelt, die BuKs an einem frühen Som­mer­mor­gen zeigen … oder so O_o Wo ist Occam’s Razor!

Nein, ich glaube für das Video gibt es eine ganz einfache Er­klä­rung. Die BuK gab es, denn ohne BuK wäre MH17 nicht ab­ge­schos­sen worden. Die BuK wurde an meh­re­ren Stel­len im Donbass gesich­tet und auch mehrfach auf genau dem Truck, den das Video zeigt. Nach dem Ab­schuss von MH17 am 17. Juli 2014 waren alle wie elek­trisiert auf der Suche, ja Jagd nach einer BuK. Auch der Mann mit dem Hund aus der Nechuya-Levitskogo 8 (ich weiß natür­lich nicht, ob er einen Hund hat 😆 ). Wenn man sich das Video genau ansieht, dann ist of­fensichtlich, das der Filmer den Truck mit der BuK erwartet hat.

Noch bevor die BuK ins Bild fährt, hält er auf die Stelle drauf, wo sie gleich erscheinen muss und in der Sekunde, bevor es so weit ist, zoomt er sogar noch ran. Wenn man nicht annimmt, dass der Ärmste die ganze Nacht am Fenster auf der Lauer gelegen hat, dann wurde er vorher alarmiert und ich verwette meinen Kopp, dass noch jemand im Zimmer war, Richtung der anrollenden BuK ge­guckt hat und dem Filmer in die Rippen gestoßen hat: „Jetzt, jetzt, sie kommt!“ und er zoomt hin. Die BuK war seit 14 Uhr (Ortszeit) des 17. Juli 2014 quasi ständig unter Beobachtung und wer glaubt, dass alle Bewohner der Selbst­ver­bre­cher­re­pub­lik Luhansk prorussisch sind, dem ist nicht zu helfen. Die Melde­kette hat gefunzt.