Schlagwörter

, , , ,

eggdanceGanz ehrlich: nobody hält Florian Rötzer nicht für total blöde. Gut, der Chef von TELEPILLEPALLE kann nicht schreiben … sein Stil, Rechtschreibung und Interpunktion sind eine einzige Katastrophe. Florian Rötzer lügt, verdreht, lässt weg, so wie es seine Leser, die TELEPILLEPALLISTEN, von ihm er­warten. Aber all das ist ja fast schon nor­mal und gilt nicht nur für die Schmier­fin­ken von den al­ter­nativen Lü­gen­pres­sen. Aber blöde ist Florian Rötzer nicht, je­den­falls nicht to­tal. Das zeigt sein heu­ti­ger Eier­tanzSie sehen ja, dass die russische Armee hier ist„. Darin ist so­gar, so­weit es die eigentliche Story be­trifft, nix gelogen. Florian Rötzer zählt al­le Fak­ten kor­rekt auf, die bisher zur Gefangennahme der beiden rus­si­schen SpezNaz nörd­lich von Luhansk bekannt sind. Er lässt nur weg (oder er wusste es nicht), dass die Beiden nicht nur von der OSZE, son­dern auch von (russischen) Vertretern von Amnesty International befragt und daraufhin be­äugt wurden, ob sie von „Kiew“ gefoltert und/oder zu ihren für den Kreml so peinlichen Aus­sagen gezwungen wurden. War nix. Die Ukra­iner wären ja auch schön blöd, wenn sie die Zwei nicht wie ihren Augapfel behüten und behandeln würden.

Florian Rötzer halt also erkannt, in dem Fall nützt es nix einen Lappen um die Story zu wickeln. Florian Rötzer erwähnt und verlinkt sogar das Interview, dass die beiden russischen SpezNaz vorgestern der Novaya Gazeta gegeben haben (dazu später mehr) und trotzdem entsteißt sich Florian Rötzer Sätze wie die­sen:

    Die beiden Gefangenen sollen bestätigt haben, der russischen Geheim­dienst­ein­heit Spetsnaz anzu­gehören und in Lugansk neue Ausweise und Kleidung erhalten zu haben.

Was soll das? Die beiden russischen Soldaten haben mehrfach vor ver­schie­de­nen Me­dien, auch rus­sischen, der OSZE etc. gesagt, von welcher Einheit sie kommen und über diese Einheit gibt es einen russische Wiki-Eintrag und darin steht: GRU, also SpezNaz.

Scheiß drauf … der Eiertänzer Florian Rötzer hätte sich mit seinem Eiertanz gar nicht so viel „Mühe“ geben müssen, denn seine TELEPILLEPALLISTEN haben es sowieso nicht gelesen und russentrollen auf ihren Verschwörungstheorien rum, was das Zeuch hält.

Das Ganze erinnert mich an Graham Philips, den englischen Journalisten, der den Russen bis zum Anschlag im Arsch steckt. Da hat sich der Vollpfosten Graham Philips doch damals bei der Kesselschlacht von Debaltsevo embedded auf einem Bagger filmen lassen …

… und ihm entgegen kommen gestochen scharf zu erkennende T-72B3, eine Variante des T-72, die es nur in Russland gab und gibt und die nie exportiert wurde, und Philips (aber nicht nur der) behauptete weiter ungerührt, dass die grünen Männlein im Donbass kein Kriegs­gerät aus Russ­land bekämen. Das war zwar nicht das erste Mal, dass die Selbst­terroristen im Donbass mit T-72B3 erwischt wurden, aber so gut konnte man es bis dahin nicht erkennen.
150215-graham-t-72-4
Die roten Pfeile zeigen auf die reak­tive Panzerung Kontakt-5 ERA hin, der gelbe Pfeil auf das PNM-Sosna-U-Zielfernrohr (hier ein detaillierte Beschreibung der Unterschiede und Erkennungsmerkmale bei den T-72-Varianten).

Frage: Ist eine Rose noch rot, wenn man sich umdreht, oder wird sie nur rot, wenn man die Rose ansieht?