Schlagwörter

, , ,

fuck-rottBeim Eurogruppentreffen in Riga Ende April soll Griechenlands Finanzminister Eurofuckis von seinen Amtskollegen übel beschimpft worden sein. So wurde es später in der Presse kol­por­tiert. Das dementiert Yanis jetzt mit „jeder Faser seines Körpers„, lässt er die New York Times wissen, der er sein Leben ausbreitet. Yanis Eu­ro­fuckis kann sogar beweisen, dass er in Riga nicht beschimpft wurde, denn „(he says) he taped the meeting but cannot release the tape because of confidentiality rules„, zitiert ihn die NYT in indirekter Rede. Ob direkt oder indirekt, so falsch kann das NYT-Zitat nicht sein. Der SPIEGEL schreibt dazu:

    Am Mittwochabend ließ Varoufakis eine Erklärung verbreiten, in der er den Bericht nicht dementierte. Stattdessen teilte er allgemein mit: „Mein Respekt für die Vertraulichkeit meiner Gespräche mit meinen Partnern, mit meinen Kollegen, mit den Institutionen, ist beispielhaft und ich glaube, dass das von jedem anerkannt und verstanden wird.“

Halten wir mal fest, was wir jetzt schon wissen, oder zu wissen glauben:

  1. Eurofuckis wurde beschimpft oder nicht.
  2. Eurofuckis kann weder das eine noch das andere beweisen, weil …
  3. Eurofuckis zwar aufgezeichnet hat (oder nicht), aber so oder so …
  4. Eurofuckis die Aufzeichnung nicht veröffentlichen will, weswegen …
  5. alle Anderen die Bösen sind, weil sie die Beschimpfe (oder nicht) zur Presse durchgestoßen haben.

Und warum haben die Bösen das gemacht, also über den nichtbeschimpften Eu­rofuckis gelogen? Auch das erklärt der theo­retische Gambler der NYT, diesmal in direkter Rede:

    It’s completely disconnected from reality, but it’s a parallel reality, a Goebbels-like propaganda style that has a wonderful capacity to change the atmosphere.

Goebbels fehlt also auch diesmal nicht. Na dann kann nobody den Ball auch re­tournieren und sagen, dass das, was Eurofuckis da treibt, astreine Pro­pa­gan­da im Sinne und nach Art des Hinkefußes ist. Und zudem Erpressung (die jeder verstanden hat), denn durch die weiße Rose aus Athen gibt Eurofuckis seinen Kollegen zu verstehen: Wenn ihr nicht lieb und artig zu mir (und Griechenland) seid, dann packe ich mein Band aus.

Bleibt noch die Frage zu klären, wer hier lügt, ein Eurofuckis oder 18 Euro­grup­pen-Finanzminister. Nun, nobody weiß es nicht, aber nobody hat eine Idee 💡 Dazu wiederholt nobody das direkte Zitat der NYT am Anfang der Geschichte: „Let me say that I deny this with every fiber of my body„. nobody nimmt mal stark an, dass zu diesem Body und seinen fibers auch der Stinkefinger gehört, den Eurofuckis nie nicht und dann aber doch gezeigt hat. Und nun kommt meine Omi ins Spiel und sagt: Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, auch wenn er mal die Wahrheit spricht.

Was für ein arrogantes Arschloch. Für so blöde hätte nicht mal ich den Eurofuckis gehalten … nicht mal ich hätte ihm das zugetraut. Aber wir sind ja nicht nachtragend und hören Eurofuckis, dem Aufzeichner, weiterhin gerne zu … nur sagen tun wir nix mehr, denn es könnte ja aufgezeichnet werden.