Schlagwörter

, , , ,

Ist schon was länger her, da hab ich in eine Talk-Show reingezappt. Keine Ah­nung welche, hab’s vergessen, gibt ja so viele, alles blödes Gequatsche, Labra Makabra. Und überhaupt, wenn ich schon das Wort höre: Talk-Show … Reden zur Schau, schau­sprechen. Kommt „talken“ eigentlich von Talkum? Egal. Je­den­falls hat die Sprech­meisterin eine Mit­talkerin als „Feministin“ vorgestellt. Da hab ich weg­gezappt. Aber das F-Wort ist hängen­geblieben … Feministin … und hat eine Art Sinnkrise in mir aus­gelöst. Was bin Ich? Etwa ein „Homminist„? Nein, ich bin auch Feminist. Ich steh voll auf Frauen. Ich kann’s be­wei­sen. Mein Lieblings­film ist „Der Mann, der die Frauen liebte“ 😛
der_mann_der_die_frauen_liebte
Geil, die Szene, wie der tote Bertrand aus dem Grab, also quasi aus seinem OFF, auf die Beine seiner Geliebten guckt. Schade, dass manN das im echten Leben nicht erleben kann. Glatt ein Grund zu ster­ben, wenigsten auf Probe :mrgreen: um allen seinen Frauen noch einmal unter den Rock zu gucken, dahin, wo alles be­gann und irgendwie auch en­det. Scheiße wäre natür­lich, wenn die Süßen dann alle Ho­sen tragen würden … dann wäre ich angeschis­sen. Also wenn ich Ayatollah oder so wäre, dann würde ich sofort Hosen für Frauen verbieten. Ich will mindestens Knie sehen. Und natürlich Nasen 🙄 Wahr­scheinlich hasse ich deshalb die Ko­ra­nisten, weil die den Mädels diese Fetzen vor die Nasen hängen, das Gesicht ver­schleiern.

Apropos Nasen: Im Film lässt sich doch Eine für Bertrand die Nase richten. Ich glaube, es war die Platzanweiserin. Jedenfalls trägt die auf seiner Beer­digung noch Verband um die Nase. Egal, Bertrand hätte ihre neue Nase ja eh nicht mehr erlebt und er war ja mehr an Bein interessiert.

Eine Frau mit hochgezogenem Rock, läuft schneller als ein Mann mit run­ter­ge­las­se­ner Hose :mrgreen: Aber das ist nicht alles. Rock hat noch mehr Vorteile. Zum Beispiel wenn es schnell gehen soll … bei langweiligen Vorlesungen etwa 😯 Nicht im Hörsaal 🙄 wo denken Sie denn hin? Nein, in der Studentenbude 1949_VW_Beetle… meine war ja nur einen Katzen­sprung vom Juridicum entfernt, keine 5 Minuten mit dem Käfer … ich meine ihr Auto, VW, lindgrün, noch mit kleinem Heck­fens­ter, aber kein Brezel mehr 😎 Kann aber auch mit Rock Komplikationen geben. Nachdem sie den Rock gerafft hatte, stand nobody zum ersten Mal in seinem Leben vor einer Strumpfhose, so ’ne durchgehende. Da habe ich erst gestutzt, dann gelacht und laut gedacht: „Da ist doch kein Durchkommen!fogal Ein Höschen für den Quickie beiseite schieben, das geht ja, aber ’ne Strumpfhose. Als Aya­tol­lah würde ich die auch verbieten, zumal die Dinger abtörnen. Wenn schon Rock, dann aber richtig. Rock ist eben nicht Jacke wie Hose! (Mit den da wäre das nicht passiert 😎 )

Darin unterscheidet sich der Feminist von der Feministin. Ich meine, das kann mir doch niemand erzählen, dass eine Feministin in einer Talk-Show mit High Heels, Mini und Aus­schnitt bis zum Bauchnabel auftreten würde … oder beim Bewerbungs­gespräch. Wo bleibt da die Würde der Frau, wo soll die sich da noch verstecken? Nein, eine Feministin trägt unten Springerstiefel, oben Roll­kra­gen­pull­over und in der Mitte Hosen, gerne auch mit Latz, Marke Kampflesbe.

Und was trägt der Feminist? Den Becher mit frisch abgewichstem Sperma zur Samenbank, damit sich die Feministin selbst befruchten kann. Früher war nicht alles besser, aber einiges einfacher … bis auf die Strumpfhosen :mrgreen: Die mag ich nicht als Feminist!

So und nun können Sie sich den Film in zwei Teilen ansehen, wenn Sie mögen, aber bitte nur mit Firefox und Popup-Blocker:
Teil 1
Teil 2